bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
16. Jahrgang | Ausgabe 5632 | Nr. 20
Forum für Bauingenieure » Berufswelt-Karriere
Seite « 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 »

Mein Gehalt als Bauingenieur angemessen ? » Seite 3

1211 Kommentare | 455504 Aufrufe
BauingStudent | 20. Juli 2016 - 00:16

@Steve:
Das kannst du grundsätzlich als Schwachsinn gerne ansehen, ist aber in diesem Fall so. Entsprechende Überstunden werden abgefeiert oder bezahlt.

Steve | 17. Juli 2016 - 21:39

@BauingStudent:
40 Wochenstunden als Bauleiter sind grundsätzlich schon mal Schwachsinn!

BauingStudent | 11. Juli 2016 - 10:59

Ich möchte einmal aus meiner Sicht die Gehaltslage erläutern: 3 Studienkollegen haben folgende Angebote bekommen:
Bachelor-Absolvent (Firma >2000 Mitarbeiter, NRW, Statikabteilung Hochbau, 43 Std./Woch.) 38000,-€ brutto/Jahr + 5 % Umsatzgewinn
Bachelor-Absolvent (Firma >3000 Mitarbeiter, NRW, Bauleiter Hochbau, 40 Std./Woch.) 43000,-€ brutto + Firmenwagen
Master-Absolvent (Firmengrösse ist mir nicht bekannt, Bauleiter, 40 Std./Woch.) 50000,-€ brutto + Firmenwagen

Ich selbst bin Student, noch nicht fertig mit dem Bachelor-Abschluss, bekomme zwischen 12-16 € brutto/Std. als Werkstudent. (Arbeitgeber Bau, aber Tätigkeitsfelder immer unterschiedlich, kleinere Firmen). Hoffe ich konnte Euch weiterhelfen.

Neo | 11. Juli 2016 - 01:07

@Hornisse:
45000 tausend EUR ist doch nicht schlecht als Einstiegsgehalt. Nur 30000-35000 EUR finde ich teilweise schon wenig. Aber ja, anscheinend ging es den Bauingenieuren wirklich mal besser.

Schmeißfliege | 09. Juli 2016 - 14:21

@Hornisse:
Unabhängig davon was man hier glauben kann oder nicht: Welches Ziel sollte denn ein "Bezahlschreiber" der "Baulobby" verfolgen, wenn er über die traumhafte Bezahlung in anderen Branchen schwärmt? Widerspricht das nicht den Verschwörungstheorien deiner kleinen Welt?

Hornisse | 06. Juli 2016 - 20:10

Der User, der hier unter Projektleiter postet, ist offensichtlich ein Bezahlschreiber der Baulobby. Was in diesem Forum an dreisten Unwahrheiten über die Branche gepostet wird, hat nichts mehr mit Angeberei von ein paar Erstsemestern zu tun. Es hat System und wird von entsprechender Stelle gesteuert. Schade für die Glaubwürdigkeit des Forums.

Die Gehälter im Bauwesen haben sich nach dem Totaleinbruch anno 2002-2005 wieder etwas erholt. Sie liegen jedoch kaufkraftbereinigt sogar noch deutlich hinter den anno 1995 erzielten Gehältern zurück. Damals hatte ein Berufseinsteiger im Baukonzern in einer Stadt wie Hanover ca. 5.500 DM a 13 Monatsgehältern brutto. Jeder hier kann ja mal seine Eltern fragen, was man 1995 oder auch im Jahr 2000 für 5.500 DM brutto / Monat Verdienst kaufen konnte. Die Kaufkraft von DM 5.500 brutto im Jahr 2000 entspricht in heutiger Zeit ca. 5.000 EUR brutto (je nach Region)!!! Mein damaliger Bereichsleiter in einem Münchner Statikbüro hatte anno 2001 ein Bruttojahresgehalt von DM 120.000, also DM 10.000 pro Monat, was kaufkraftbereinigt ca. 9.000-10.000 EUR in heutigem Geld entspräche. In dieser Position verdient man heute ca. 70.000 - 75.000 EUR brutto pro Jahr!

Einstiegsgehalt heute ca. 45.000 EUR brutto pro Jahr. Gehalt Projektleiter Statikbüro (10 Jahre Berufserfahrung, keine Personalverantwortung): ca. 60.000 EUR brutto pro Jahr. Gehalt Projektleiter Projektmanagement (10 Jahre Berufserfahrung, keine Personalverantwortung): ca. 70.000 EUR brutto.

P.S.: Der Bullshit mit "wer fleissig ist und etwas Glück hat, kann auch 70.000 EUR nach 4 Jahren verdienen" ist naiv (um es höflich auszudrücken). In anderen Bereichen kann man mit Fleiss und Glück locker das 2-3 fache verdienen.

Projektleiter | 05. Juli 2016 - 07:34

@bauing:
Schade, dass Sie das so sehen. Ich weiß sehr wohl um das Glück das ich hatte, Tatsache ist aber, dass ich es hatte. Schauen Sie sich doch mal den Tarif der IG Metall an (Metall und Elektro). ERA 10 ist die Einstiegsstufe mit Studienabschluss, und das sind Grundgehalt schon 4300 €. Zusätzlich erhält man Zulagen zwischne 10-28 % des Monatsgehalts. Plus Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und Prämie. Da kommen dann schnell nochmal ein paar Tausend € Verdienst oben drauf.

Und wer sagt, dass ich keine Berufserfahrung habe? Wer sein Studium ernst nimmt, und dass habe ich, der macht seinen Bachelor und Master in 10 Semestern. Ich habe mit 24 zu arbeiten angefangen und bin mit über 4 Jahren Berufserfahrung zum Autokonzern. Und glauben Sie mir, hier gibt es ganz andere Kaliber. Z.B. ist ein Kollege hier, der keine 2 Jahre auf dem Buckel hat.

Das Problem ist doch, dass der Deutsche ein Neider ist und so etwas nicht glauben mag. Ich für meinen Teil kenne das Gehaltsgefüge bei den Ingenieuren sehr gut, auch mein Gehalt war vorher deutlich geringer. Aber ich will den Kollegen nur Mut machen, dass es auch anders laufen kann. Leider ist das nicht die Regel. Aber mit viel Fleiß, etwas Mut und auch Glück, kann man es auch zu was bringen.

Also entscheidet selbst was ihr daraus macht, es ist euer Leben. Mir persönlich ist es egal was man über diesen Beitrag denkt, ich sehe jeden Monat meinen Gehaltszettel und weiß was Sache ist. Ungläubige wird es immer geben. In diesem Sinne, viel Erfolg!

bauing | 28. Juni 2016 - 22:10

@Projektleiter:
Bitte hör auf den jungen Leuten hier so einen Unfug zu erzählen. Dein erster Absatz findet Zustimmung bei mir. Durch den Inhalt deines zweiten Absatzes hast du dich aber selbst einfach ins Lächerliche gezogen. Zum einen wird kein fähiges IGM Unternehmen dich als U30iger zum Projektleiter auserwählen und dich in die höchste Stufe eingruppieren, wenn Sie die freie Wahl unter vielen erfahrenen Bauingenieuren haben. Zum anderen werden selbst in IGM Unternehmen Positionen wie Projektleiter auf keinen Fall auf 35 h ausgeschrieben, sondern auf Vertrauensarbeitszeit (dh. alle Überstunden abgegolten).

Desweiteren bilden baufremde Unternehmen ihre Bauabteilungsbelegschaft oft nicht selber aus (wie der Name es vermuten lässt), sondern holen sich fertige ausgebildete Leute mit Erfahrung und Know-How, was ich bei dir bezweifeln muss. Sorry, aber troll hier bitte nicht das Forum und verfälsche die realistischen Angaben, die hier mitunter gemacht werden.

Firmen mit Bautarif: Bachelor A5 /// Master A6 - innerhalb der Probezeit evtl. reduziert. IGM Betriebe stellen frische Absolventen in einem ähnlich Gehaltsniveau ein. Mit Sicherheit steigt das Gehalt innerhalb weniger Jahre, aber nicht auf 70.000 € Gehalt an bei einer 35 h Woche. Nein ich trolle nicht herum, ja das ist mein Ernst.

Projektleiter | 28. Juni 2016 - 15:13

Das Problem ist doch, wie man an den monatelangen Debatten sieht, dass es oft regional gravierende Unterschiede gibt, und es ebenfalls ein Unterschied ist, ob man im Ingenieurbüro arbeitet, oder in einer Baufirma mit Tarif. Das ist Fakt, und das kann niemand wegreden. Deshalb gibt es traurigerweise solch wahnsinnige Gehaltsunterschiede! Tarif ist definitiv die beste Lösung im Baugewerbe.

Ich persönlich bin in der Automobilbranche untergekommen und verdiene dort, als Bauingenieur, zuständig für Bauprojekte, knapp unter 70000 € bei einer 35h Woche, bin selber noch keine 30 Jahre alt. Also auch mein Tipp, schaut auch mal bei Konzernen, Verischerungen, Banken usw. außerhalb des Baugewerbes. Auch diese brauchen öfters mal Leute, die Bauprojekte intern betreuen. Und nein, ich trolle nicht herum, das o.g. Gehalt ist mein Ernst.

max | 23. Juni 2016 - 09:22

@Mitmischer:
Bei uns im Öffentlichem Dienst tv-l 10 oft immer mit Stufe 1/2 3000 Brutto Verdienst Netto so 1750 EUR Gehalt als Anfänger, Ingenieurbüro ist etwas mehr 3200 Brutto. 8 Jahre Berufserfahrung ist schon ganz gut. Kommt aber auch immer drauf an wie gut du wirklich bist.

Mitmischer | 21. Juni 2016 - 23:23

Könnte mir jemand sagen, in welcher realistischen Größenordnung sich die Gehälter in Ostdeutschland (Brandenburg, Sachsen, Thüringen) für Bauingenieure bewegen? Und zwar in den Ingenieurbüros und im Öffentlichen Dienst. Ich verfüge über 8 Jahre Berufserfahrung in der Planung und Berechnung komplexer Strukturen. Danke für eure Hilfe!

bauing5678 | 19. Juni 2016 - 11:19

Dipl.-Ing. mit 1,5 Jahren Berufserfahrung im Mittelstand. Ich habe jetzt für 50.000 EUR Verdienst p.a. bei einem Großprojekt der DB angefangen, Projektmanagement. Ich bin als Externer über ein Ingenieurbüro dort, d.h. man kann mich jederzeit loswerden. Wie ist das Gehalt unter o.g. Umständen einzuschätzen?

Tobias | 17. Juni 2016 - 11:01

@Hornisse:
Von Jack wurde die Frage nach "realistischen Einstiegsgehälter für einen Bauingenieur in verschiedenen Bereichen, Bachelor oder Master?" gestellt. Diese habe ich ihm für tarifgebundene Baufirmen (wie z.B. für meinen Arbeitgeber) aufgeschlüsselt. GSP hat die Informationen um Tätigkeiten in Planungsbüros erweitert. Das gibt Jack schon einmal eine schöne Orientierung wohin die Reise gehen kann (im positiven wie negativen Sinn).

Mich interessiert es, was du beruflich so treibst. Bekommen wir hier eine kurze Info von dir? Du kannst die Informationen für Jack noch erweitert.

Leider gehen die vielen Informationen, die in diesem Thema gesammelt sind in den immer wieder aufflammenden Diskussionen unter. Daher gilt für den Rest deines Kommentars: "Not shure if troffling, or just stupid"

Seite « 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 »
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link zu diesem Beitrag
27 - 39 von 1211 Kommentaren im Forenthema Nr. 1372 
 
     


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren