bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
13 Jahre [2001-2014] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
14. Jahrgang | Ausgabe 4812 | Nr. 296

Share |

Forum für Bauingenieure » Promotion und dann?

Gast
9. Juni 2006 - 10:27

Hallo,

ich bin Bauingenieur-Absolventin im Bereich Baustoffkunde. Ich habe gerade
auf einer Doktorandenstelle an meiner Heimatuniversität angefangen und
interessiere mich dafür, wie andere die Vorzüge und Nachteile einer
Promotion in unserer Branche sehen.

Vor allem frage ich mich, was sich nach einer Promotion für Möglichkeiten
bieten (Industrie, Ing. Büro, Forschung/Entwicklung etc.), speziell im
Bereich Baustoffe, aber auch allgemein für Dr.-Ing. im Bauwesen.

Oft hört man, dass man danach nicht mehr eingestellt wird, weil man zu teuer oder
zu praxisfremd ist, bzw. dass das nur Sinn macht, wenn man die
Universitäts-Laufbahn einschlagen (also selbst Prof. werden) will.

Ich kenne leider in meinem Bekanntenkreis wenig Beispiele/Vorbilder.
Vielleicht kennt jemand Beispiele, hat eigene Erfahrungen gemacht oder
Anmerkungen dazu?

Gruß, Sabine

Marcus
9. Juni 2006 - 20:29

Hallo Sabine,

vor ca. 1,5 Jahren habe ich meine Dissertation mit der Promotion abgeschlossen. Das Thema war auch aus dem Bereich der Baustoffe. Es gibt tausende von Möglichkeiten in diesem Bereich auch tätig zu sein. Von der Automobilindustrie, wo einige meiner Kollegen von der Uni hin sind, bis zur Baustoffindustrie oder auch in Ingenieurbüros.

Aber auch in einem Bauunternehmen kommen promovierte Ingenieure unter. Dabei kann man in die Bauleitung, also in den operativen Bereich, oder in den planerischen Bereich. Es ist wirklich alles möglich. Entscheidend ist, was Du dann wirklich willst. Zudem ergeben sich durch die Tätigkeit an der Universität auch wieder Perspektiven.

Und nicht zu vergessen, die Erfahrungen, die man mit der Arbeit sammelt, die kann Dir keiner mehr nehmen. Letztendlich lohnt es sich also in jedem Fall.

Gruss Marcus

tw67
12. Juni 2006 - 11:00

Eine Promotion im Bauingenieurwesen ist keinesfalls ein Nachteil. Bauingenieure sollten immer auch ein Stück Generalisten sein, als Doktor verfügst Du dann einmal noch über eine besondere Spezialisierung - ohne dadurch eingeengt zu sein.

Falls es dann die Universität nicht sein oder bleiben soll, kannst Du dir auch die großen Baustoffanbieter ansehen, die sich ja ganz außerordentlich entwickeln und forschen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Bitte die im Bild dargestellten Buchstaben (ohne Leerzeichen) eingeben.