TomTom Navigationsgerte
 
bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
13 Jahre [2001-2014] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
14. Jahrgang | Ausgabe 4791 | Nr. 275

Share |

Forum für Bauingenieure » Traglast Dachterasse

Markus
24. Januar 2011 - 22:21

Hallo,

ich würde gerne ein oder mehrere Hochbeete (richtig große Blumenkästen) auf meiner Dachterasse anlegen. Meine erste Überlegung zur Statik: Was hält die Terassenkonstruktion aus? Es ist eine Nachträglich auf ein Flachdach aufgebaute Terasse. Auf die vorhandene Dachkonstruktion wurde eine armierte Betonplatte aufgesetzt (2007) siehe Bilder*. Das Hochbeet soll natürlich auf dem Dach des anderen Hauses stehen, nicht auf der "Brücke" aus Stahlträgern.

Ich schätze mal 1,5 qm für ein Hochbeet mit 500 l Erde Bei angenommen 1,8 t/cbm nassem Erde-Kompost-Gemisch ergibt sich also: (1,8t/cbm * 0,5cbm) / 1,5 qm = 0,6 t/qm. Hält das Dach 600 kg pro Quadratmeter + Sicherheitszuschlag aus?

Kann man davon ausgehen dass sich das Gewicht über die Holzplanken großflächiger verteilt? Unter den Planken sind Bitumen-Dachbahnen, halten die das aus?

Das sind meine laienhaften Überlegungen und Rechnungen, also bitte korrigiert mich, wenn was nicht stimmt! Ich benötige keinen verbindlichen Rat, nur eine generelle Einschätzung, ob es überhaupt geht. Vielen Dank für eine Rückmeldung, viele Grüße, Matthias

*Bilder: http://www.bau.net/forum/balkon-terrasse/1970.htm

Equilibrium
25. Januar 2011 - 20:42

Es hilft nicht besonders viel, wenn man nur Angaben zu den Lasten machen kann, aber nicht zur tragenden Konstruktion. Grundsätzlich sind 6 kN/m² (also 0,6 t/m²) eine für Flachdächer sehr hohe Last! Schließlich können andere Verkehrslasten (z.B. Schneelast) ja sogar noch gleichzeitig wirken! Abdichtungsbahnen und dünne Holzplanken helfen da schon mal garnicht. Also es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Die Lasten deutlich auf das übliche Maß an normalen Pflanzenkübeln reduzieren (solche Lasten werden durchaus bei der Planung von begehbaren Dächern bereits berücksichtigt).
2. Einen qualifizierten Statiker für eine detaillierte Beratung einschalten. Eine solche Beratung kann aber nicht Aufgabe des Forums sein.

Wenn es zur nachträglichen Dachterasse eine vernünftige Statik gibt, lohnt es sich natürlich, einen Blick in die dortigen Lastannahmen zu werfen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Bitte die im Bild dargestellten Buchstaben (ohne Leerzeichen) eingeben.