Zum Hauptinhalt springen

Analyse von Verschiebungsmessdaten im Tunnelbau: Methode zur Analyse charakteristischer Verformungen im Tunnelbau

Verfasst von: Roland Trunk
Veröffentlicht am: 27. Juli 2015

Das Messen und Auswerten von Verschiebungen ist fixer Bestandteil im modernen Tunnelbau. Die richtige Wahl einer Auswertemethode erlaubt es, den Einfluss der Gebirgsstruktur auf die Verformung des Tunnels zu ermitteln. Im Besonderen können Trends von Verschiebungsvektoren entlang der Tunnellängsrichtung verwendet werden, um Änderungen in der Gebirgsqualität vorauszusagen. Dafür ist es notwendig, das Normalverhalten für Bereiche mit annähernd gleich bleibendem Gebirgsverhältnissen zu bestimmen. Erst dann können Abweichungen vom Normalverhalten identifiziert und im Hinblick auf eine Prognose interpretiert werden. Auf Basis einer geostatistischen Methode wurden Bereiche ähnlichen Verhaltens mit Hilfe einer Zonierungsmethode ermittelt und Abweichungen identifiziert. Mit Hilfe der Kreuzkorrelation konnte der statistische Zusammenhang zwischen der Änderung in der Vektororientierung und der Änderung in der Endverschiebung entlang der Tunnelachse gezeigt werden. Es konnte nachgewiesen werden, dass Verschiebungstrendänderungen nicht zufällig auftreten, sondern einer gewissen Systematik folgen, die eindeutig mit der Änderung der Gebirgsqualität korrelieren.




Informationen:

VDM Verlag Dr. Müller

Taschenbuch

Veröffentlicht am 11.01.2010

ISBN-13 9783639227932

ISBN-10 363922793X

Preis 49,00 EUR