Ballungsraum Hamburg: Entlastung durch 105 Neubauwohnungen in Norderstedt

Verfasst von: Fabian Hesse
Veröffentlicht am: 4. Mai 2017

# 12.05.2017

Fränkischer Projektentwickler errichtet Wohnquartier in ehemaligem Gewerbegebiet. Town- und Reihenhäuser locken Pendler und Großstädter. Nachfrage durch Konzernansiedlung nochmals gestiegen

Ungenutzter Sportpark weicht Wohnquartier

In Norderstedt nördlich von Hamburg wird bis Ende 2018 ein energieeffizientes KfW-55-Wohnquartier mit 105 Wohneinheiten errichtet. Grafik: Project Immobilien
In Norderstedt nördlich von Hamburg wird bis Ende 2018 ein energieeffizientes KfW-55-Wohnquartier mit 105 Wohneinheiten errichtet. Grafik: Project Immobilien

Früher Fußball, heute Wohnen. So lässt sich die Entwicklung des ehemaligen Gewerbegebiets Aspelohe in Norderstedt an der nördlichen Stadtgrenze Hamburgs zum reinen Wohngebiet beschreiben. Aufgrund zu geringer Auslastung schloss hier 2014 der frühere Sportpark Aspelohe mit integrierter Tennishalle und Fußballcenter seine Pforten. Seither wird in sechs Bauabschnitten das Bauvorhaben "ASPELOHE" vorangetrieben.

Hierbei soll bis Ende 2018 ein energieeffizientes und nachhaltig geplantes KfW-55-Wohnquartier mit 105 Wohneinheiten entstehen. Auf dem 15.660 Quadratmeter großen Gelände investiert das Nürnberger Unternehmen Project Immobilien rund 38 Millionen Euro in den Bau von Reihen- und Townhäuser.


Konzernniederlassung erhöht Wohnungsbedarf

Ende 2015 hat sich der Klebemittelhersteller Tesa mit rund 1.000 Mitarbeitern in Norderstedt angesiedelt. "Das spielt uns natürlich in die Karten", freut sich Misczyk über die dadurch nochmals gesteigerte Wohnraumnachfrage.


Barrierefreier Wohnraum bietet gehobenen Standard

Die Wohnflächen reichen von circa 60 bis 125 Quadratmeter. Viele der Wohnungen werden barrierefrei errichtet, ebenso wie der verkehrsberuhigte Platz im Quartierszentrum, der als Rückzugsort für die Bewohner gedacht und geplant wurde.