Erneuter Baustart in Berliner Möckernkiez

Verfasst von: Fabian Hesse
Veröffentlicht am: 11. Aug. 2016

# 19.08.2016

Bürgerinitiative schafft Wohnanlage mit 471 Einheiten. Arbeitsgemeinschaft aus internationaler und ortsansässiger Bauunternehmung erhielt Zuschlag. Investition von 67 Millionen Euro in knapp 64.000 Quadratmeter Geschossfläche

Berliner Bürger mit eigenem Modellprojekt für Wohnquartier

Das „Modellprojekt Möckernkiez“ ist eine gemeinschaftliche und Generationen verbindende Wohnanlage, die ökologisch, nachhaltig, barrierefrei und sozial sein soll. Visualisierung: loomilux
Das „Modellprojekt Möckernkiez“ ist eine gemeinschaftliche und Generationen verbindende Wohnanlage, die ökologisch, nachhaltig, barrierefrei und sozial sein soll. Visualisierung: loomilux

Wie wollen wir wohnen? Eine Frage, die gerade in einer wachsenden Großstadt wie Berlin zentral ist. Alteingesessene sehen hier täglich die ständige Veränderung ihrer Nachbarschaft, die sich nicht aufhalten lässt. Doch das "Wie" der baulichen Gestaltung im "eigenen Kiez" nehmen manche Bürger selbst in die Hand.

So starteten engagierte Berliner eine Initiative für eine gemeinschaftliche und Generationen verbindende Wohnanlage, die ökologisch, nachhaltig, barrierefrei und sozial sein soll. Die federführende Möckernkiez eG hat nun für ihr "Modellprojekt Möckernkiez" eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) aus Ed. Züblin AG und Otto Wulff Bauunternehmung GmbH, Berlin, mit Bauarbeiten unter Einhaltung des KfW40-Standards beauftragt.


14 Wohnhäuser in 22 Monaten

In Berlin-Kreuzberg sollen demnach mit direktem Zugang zum Gleisdreieck-Park 471 Wohnungen in insgesamt 14 Gebäuden entstehen. Die Wohnhäuser werden aus fünf oberirdischen Vollgeschossen plus Staffelgeschoss in Holzbauweise bestehen. Zudem ist eine Tiefgarage geplant.