Fritz-Leonhardt-Preis für Jürg Conzett

Verfasst von: Fabian Hesse
Veröffentlicht am: 31. Juli 2018
Kategorie:

# 08.08.2018

Schweizer Bauingenieur erhält Auszeichnung für herausragende Brückenkonstruktionen und Hochbauten. Großes Engagement für Planung und Wissenschaft in der Heimat gewürdigt. Siebter Preisträger seit 1999

Hängebrücke erschließt Fußweg durch die Alpen

Der Schweizer Bauingenieur Jürg Conzett wurde mit dem Fritz-Leonhardt-Preis 2018 geehrt. Foto: Conzett Bronzini Partner AG
Der Schweizer Bauingenieur Jürg Conzett wurde mit dem Fritz-Leonhardt-Preis 2018 geehrt. Foto: Conzett Bronzini Partner AG

Wer im schweizerischen Kanton Graubünden auf einem historischen Fußweg der Römer die Viamala-Schlucht mit bis zu 300 Meter hohen Felswänden durchschreiten will, entdeckt auf seinem spektakulären Weg ein ebenso spektakuläres Bauwerk. Der so genannte Traversiner Steg wurde vom Schweizer Bauingenieur Jürg Conzett erdacht.

Conzett, der noch für zahlreiche weitere Hängebrücken sowie namhafte Hochbauten in seiner Heimat verantwortlich zeichnet, erhielt nun den Fritz-Leonhardt-Preis. Er ist der siebte Träger der Auszeichnung.

Neben seiner planerischen Tätigkeit veröffentlichte Conzett in seiner Laufbahn verschiedene Publikationen, darunter einen Kunstführer zur schweizerischen Albulabahn und Fachbeiträge wie die "Wegleitung zur Gestaltung von Stützmauern".

Gewürdigt wurde mit der Auszeichnung laut Stephan Engelsmann, dem Präsidenten der Ingenieurkammer Baden-Württemberg, ein "Tragwerksplaner von großer Raffinesse, dessen ungewöhnliche Konstruktionen ungemein geistreich und gleichzeitig unverwechselbar sind."


Wirken als Bauingenieur und Dozent in der Schweiz

Jürg Conzett wurde am 28.09.1956 im schweizerischen Aarau geboren. Er studierte Bauingenieurwesen an der EPF Lausanne und der ETH Zürich, bevor er 1981 eine Anstellung im Architekturbüro Peter Zumthor erhielt. 1987 nahm er eine Dozentur für Holzbau an der HTW Chur in der Abteilung Bau und Gestaltung an und arbeitete zu dieser Zeit als selbständiger Bauingenieur.


Der Fritz-Leonhardt-Preis

wird seit 1999 alle drei Jahre an herausragende Repräsentanten zeitgenössischer internationaler Ingenieurbaukunst von der Ingenieurkammer Baden-Württemberg mit Unterstützung des VBI vergeben.