Zum Hauptinhalt springen

Gebäudeplanung: Obermeyer gibt Sparte an ATP ab

Verfasst von: Fabian Hesse
Veröffentlicht am: 18. Apr. 2023

ATP hebt ITA engineering GmbH aus der Taufe

Die österreichische ATP-Gruppe hat das Geschäftsfeld "Gebäudeplanung" der Münchner Obermeyer Gruppe (ehemals Obermeyer Technische Ausrüstung GmbH & Co. KG) übernommen. Zum April 2023 wechselten damit etwa 120 Beschäftigte den Arbeitgeber, während ihre Bürostandorte in München und Wiesbaden dieselben blieben. Das neue ATP-Unternehmen firmiert unter dem Namen ITA engineering GmbH.

ATP_Gebäudeplanung
Gebäudeentwurf Kongresszentrum, Prag. Visualisierung: ATP

ITA steht für Integrale Technische Ausrüstung. Das erfahrene Team soll als selbständige Planungseinheit für die Technische Ausrüstung (TA) agieren und dabei laut ATP in "agilem Austausch mit dem integral kooperierenden Expert:innen-Netzwerk des Gesamtunternehmens" (über 1.200 Mitarbeitende) stehen.

ATP ist nach eigenen Angaben in Europa führend in der Anwendung der integralen digitalen Planung mittels BIM (seit 2012) und nach Marktvolumen die Nummer Eins in Westeuropa.

"Wir freuen uns, nunmehr als Teil der ATP-Gruppe für unsere Auftraggeber:innen da zu sein und damit gleichzeitig beides tun zu können: Als ITA engineering schnell alleine und mit den Kolleg:innen von ATP gemeinsam weit zu gehen", beschreibt Geschäftsführer Andreas Mühlbacher die Rolle des TA-Büros im Unternehmensgefüge von ATP.

Neue Geschäftsführung bereits länger für Obermeyer aktiv

Mühlbacher war seit 2021 Geschäftsführer der Obermeyer Gebäudeplanung GmbH & Co. KG mit Verantwortung für den Geschäftsbereich Technische Ausrüstung. In den letzten Jahren betreute er komplexe TGA-Großbauvorhaben wie beispielsweise den Bildungscampus in Freiham bei München oder verschiedene Sanierungsprojekte im Olympiagelände und forcierte den Ausbau des Bereichs der technischen Gesamtplanung im Pharma-Segment. Mühlbacher verfügt über eine Zusatzqualifikation als zertifizierter Mediator und Streitlöser (DGA-Bau).

Große Chancen für ITA engineering aus der neuen Kooperation mit ATP sieht auch die Architektin Anne-Kristin Volz, die gemeinsam mit Mühlbacher die Geschäfte des neuen Unternehmens führt: "Die energetischen und klimatischen Herausforderungen verlangen nach innovativen Gebäudekonzepten. Wir freuen uns darauf, mit unserem technischen Know-how ein wichtiger Baustein in der ATP-Gruppe zu werden. Gemeinsam mit den integralen Teams wollen wir zukunftsfähige Gebäude planen und realisieren." Volz kommt ebenfalls mit viel interner Erfahrung aus der Obermeyer-Gruppe, vor allem im Projektmanagement und in der kaufmännischen Leitung, zu ATP.

Mit den beiden Geschäftsführenden übernimmt die neue Muttergesellschaft auch ein Portfolio aus knapp 200 Projekten der ehemaligen Obermeyer-Sparte. Darunter befinden sich neben dem gesamten Münchner Olympiagelände vorwiegend komplexe Fach- oder Gesamtplanungsprojekte für öffentliche und private Auftraggeber aus den Bereichen Technische Ausrüstung sowie Objekt-, Tragwerksplanungs- sowie Infrastrukturanteile.