Bücher & Fachliteratur
Sonntag, 19. Mai 2019
Ausgabe 6481 | Nr. 139 | 18. Jahrgang
email-weiterempfehlendruckansicht

Richtlinie zur visuellen Beurteilung beschichteter Oberflächen (Richtlinie - Oberflächen Rili-Ofl).



Fraunhofer IRB Verlag
Broschiert
Oktober 2013 erschienen
ISBN-13 9783816790969
ISBN-10 3816790968
Auflage 3., überarb. u. aktual. Aufl.
62 Seiten

Preis 25,00 EUR (20,00 EUR gebraucht)
de-DE Optische Beeinträchtigungen an beschichteten Oberflächen führen leider viel zu oft zu heftigen Auseinandersetzungen, wenn es um die Bewertung von Unregelmäßigkeiten, wie z. B. Farbtonabweichungen, des Glanzgrad- und Strukturunterschiedes, Ebenheit der Flächen, Staubeinschlüsse usw. geht. Die vorliegende Richtlinie soll bei Meinungsverschiedenheiten der Parteien helfen, optische Beeinträchtigungen beschichteter Oberflächen zu beurteilen und Streit zu schlichten - nicht zu verschärfen. Im Gegensatz zu den technischen Mängeln einer Leistung sind optische Beeinträchtigungen an beschichteten Oberflächen auch für den Laien vielfach sofort sichtbar. Sie führen dann leider viel zu oft zu heftigen Auseinandersetzungen, wenn es um die Bewertung des Farbtones, des Glanzgrades, der Struktur, Ebenheit der Flächen, Staubeinschlüsse usw. geht. Wenn dann im Rechtsstreit ein Sachverständiger zu den vom Auftraggeber gerügten optischen Unregelmäßigkeiten Stellung nehmen soll, stellt man fest, dass es diesbezüglich keine Normen, Richtlinien oder Merkblätter gibt, die Beurteilungskriterien bzw. Toleranzgrenzen bei so genannten Schönheitsfehlern festlegen. Die vorliegende Richtlinie soll bei Meinungsverschiedenheiten der Parteien helfen, optische Beeinträchtigungen beschichteter Oberflächen zu beurteilen und Streit zu schlichten - nicht zu verschärfen. Oberflächenbeschaffenheit, Rohbau/Ausbau, Bausachverständige, Anstricharbeit/Tapezierarbeit, Baunormung, Handwerker, (Maler, und, Lackierer), Richtlinie, Ausbaugewerbe, Malerhandwerk, Optischer, Mangel, Beurteilungskriterium, Toleranzgrenze, Beschichtung, Baustoffe, Baukonstruktion, Hochbau, Baukonstruktion, Bautechnik, Architektur, Bauingenieurwesen, Bauwesen, Baustoffe, Bauwesen, Hoch- & Tiefbau, Bauwesen, Vermessung & Fotogrammetrie, Bauwesen, Film, Kunst & Kultur, Kategorien, Bautechnik & Architektur, Ingenieurwissenschaft & Technik, Normierung, Ingenieurwissenschaft & Technik, Bauingenieure book Fraunhofer IRB Verlag http://www.amazon.de/Richtlinie-visuellen-Beurteilung-beschichteter-Oberfl%C3%A4chen/dp/3816790968%3FSubscriptionId%3D0G0VCZ65PMQX2SAZRKR2%26tag%3Donlinemagaz0b-21%26linkCode%3Dxm2%26camp%3D2025%26creative%3D165953%26creativeASIN%3D3816790968

Beschreibung

Optische Beeinträchtigungen an beschichteten Oberflächen führen leider viel zu oft zu heftigen Auseinandersetzungen, wenn es um die Bewertung von Unregelmäßigkeiten, wie z. B. Farbtonabweichungen, des Glanzgrad- und Strukturunterschiedes, Ebenheit der Flächen, Staubeinschlüsse usw. geht. Die vorliegende Richtlinie soll bei Meinungsverschiedenheiten der Parteien helfen, optische Beeinträchtigungen beschichteter Oberflächen zu beurteilen und Streit zu schlichten - nicht zu verschärfen.

Im Gegensatz zu den technischen Mängeln einer Leistung sind optische Beeinträchtigungen an beschichteten Oberflächen auch für den Laien vielfach sofort sichtbar. Sie führen dann leider viel zu oft zu heftigen Auseinandersetzungen, wenn es um die Bewertung des Farbtones, des Glanzgrades, der Struktur, Ebenheit der Flächen, Staubeinschlüsse usw. geht. Wenn dann im Rechtsstreit ein Sachverständiger zu den vom Auftraggeber gerügten optischen Unregelmäßigkeiten Stellung nehmen soll, stellt man fest, dass es diesbezüglich keine Normen, Richtlinien oder Merkblätter gibt, die Beurteilungskriterien bzw. Toleranzgrenzen bei so genannten Schönheitsfehlern festlegen. Die vorliegende Richtlinie soll bei Meinungsverschiedenheiten der Parteien helfen, optische Beeinträchtigungen beschichteter Oberflächen zu beurteilen und Streit zu schlichten - nicht zu verschärfen.

Jetzt auf Amazon bestellen