Bücher & Fachliteratur
Freitag, 22. Februar 2019
Ausgabe 6395 | Nr. 53 | 18. Jahrgang
email-weiterempfehlendruckansicht

Unter Elbe, Alster und Stadt: Die Geschichte des Tunnelbaus in Hamburg



Dölling und Galitz Verlag
Gebundene Ausgabe
Oktober 2011 erschienen
ISBN-13 9783862180196
ISBN-10 3862180190
Auflage 1
160 Seiten

Preis 14,90 EUR
de-DE In der Hafenmetropole Hamburg wird der überirdische Platz immer knapper. Darum dringen die Ingenieure mit den Verkehrs- und Versorgungsanlagen immer weiter in den Untergrund vor. In hoher Dichte weist die Stadt die erstaunlichlichsten unterirdischen Bauwerke für U- und S-Bahn (Schnellbahnknoten Jungfernstieg), für Transport- und Gehwege (Schellfischtunnel, Tunnel Elbchaussee), für Kanalisation (Millerntor-Isebek-Stammsiel) und für besondere Zwecke wie die Beschleuniger des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) auf. In der Innenstadt haben Tunnelbauer den Untergrund in bis zu fünf Verkehrsebenen ausgehöhlt.Die beachtliche Leistung der Ingenieure und Arbeiter beim Bau im schwierigen und gefährlichen Hamburger Baugrund erfährt in diesem Buch erstmals eine ausführliche Würdigung. Klar wird auch, warum der Bau beider Elbtunnel weltweit schrittmachend war. Das atmosphärisch bebilderte Buch arbeitet ein noch unerforschtes Kapitel der Hamburger Baugeschichte auf. U-Bahn, Technikgeschichte, Elbtunnel, Ingenieurkunst, Freiraumgestaltung, Städtebau, Geowissenschaften, Fachbücher, Architektur- & Kunstführer, Architektur, Geologie, Naturwissenschaften & Technik, Bautechnik & Architektur, Ingenieurwissenschaft & Technik, Hamburg, Deutsche Städte, Bauingenieure book Dölling und Galitz Verlag http://www.amazon.de/Unter-Elbe-Alster-Stadt-Geschichte/dp/3862180190%3FSubscriptionId%3D0G0VCZ65PMQX2SAZRKR2%26tag%3Donlinemagaz0b-21%26linkCode%3Dxm2%26camp%3D2025%26creative%3D165953%26creativeASIN%3D3862180190

Beschreibung

In der Hafenmetropole Hamburg wird der überirdische Platz immer knapper. Darum dringen die Ingenieure mit den Verkehrs- und Versorgungsanlagen immer weiter in den Untergrund vor. In hoher Dichte weist die Stadt die erstaunlichlichsten unterirdischen Bauwerke für U- und S-Bahn (Schnellbahnknoten Jungfernstieg), für Transport- und Gehwege (Schellfischtunnel, Tunnel Elbchaussee), für Kanalisation (Millerntor-Isebek-Stammsiel) und für besondere Zwecke wie die Beschleuniger des Deutschen Elektronen-Synchrotrons (DESY) auf. In der Innenstadt haben Tunnelbauer den Untergrund in bis zu fünf Verkehrsebenen ausgehöhlt.Die beachtliche Leistung der Ingenieure und Arbeiter beim Bau im schwierigen und gefährlichen Hamburger Baugrund erfährt in diesem Buch erstmals eine ausführliche Würdigung. Klar wird auch, warum der Bau beider Elbtunnel weltweit schrittmachend war. Das atmosphärisch bebilderte Buch arbeitet ein noch unerforschtes Kapitel der Hamburger Baugeschichte auf.

Jetzt auf Amazon bestellen