Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 15. Dezember 2019
Ausgabe 6691 | Nr. 349 | 19. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Betontürme für Windräder leicht zu transportieren

# 17.10.2014

Die Onshore-Windenergie stellt nach Angaben des Bundesverbandes WindEnergie e.V. mittlerweile acht Prozent der erneuerbaren Energien bereit. Für die Wahl der Konstruktionsweise von Windkraftanlagen spielen neben der Höhe und Größe der Rotorblätter logistische Faktoren eine Rolle.

Für die Türme von Windkraftanlagen bieten Rohrkonstruktionen aus Beton eine leichter zu transportierende Alternative zu denen aus reinem Stahl. Sie können in kleineren Teilen angeliefert oder direkt vor Ort angefertigt werden. Foto: Rekers Betonwerk Für die Türme von Windkraftanlagen bieten Rohrkonstruktionen aus Beton eine leichter zu transportierende Alternative zu denen aus reinem Stahl. Sie können in kleineren Teilen angeliefert oder direkt vor Ort angefertigt werden. Foto: Rekers Betonwerk

Stahlrohrkonstruktionen sind die bisher gängigste Variante für die Türme von Windkraftanlagen, obwohl der Transport der einzelnen Segmente schwierig ist. Rohrkonstruktionen aus Beton sind zwar um einiges schwerer, dafür aber leichter zu transportieren, da ihre Teile kleiner sind. Oft wird mit Beton auch direkt vor Ort gefertigt, wodurch lange Transportwege mit sperrigen Bauteilen wegfallen. Ein Nachteil liegt allerdings in der Witterungsbeständigkeit des Betons.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2687