Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst

Brenner Basistunnel: Tunnelbohrmaschine schafft nach fünf Jahren den Durchschlag

# 18.11.2020

Der im Bau befindliche Brenner Basistunnel wird nach Fertigstellung die mit insgesamt zweimal 64 Kilometern längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt darstellen. Er ist Teil einer Strecke für den transeuropäischen Güter- und Personenverkehr von Helsinki in Finnland bis Valletta auf Malta. Ein 16,7 Kilometer langer Erkundungsstollen wurde im Sommer abgeschlossen.

Die Gripper Tunnelbohrmaschine (TBM) S-932 "Günther" markierte beim Bau des Brenner Basistunnels im Mai 2020 mit 61,04 Metern in 24 Stunden eine neue Bestmarke im Hard-Rock-Tunnelling. Foto: Herrenknecht AG Die Gripper Tunnelbohrmaschine (TBM) S-932 "Günther" markierte beim Bau des Brenner Basistunnels im Mai 2020 mit 61,04 Metern in 24 Stunden eine neue Bestmarke im Hard-Rock-Tunnelling. Foto: Herrenknecht AG

Seit 2015 hat sich die auf den Namen "Günther" getaufte Hartgestein-Tunnelbohrmaschine (TBM) unter bis zu 1.300 Metern alpinem Fels hindurchgearbeitet. Der Durchschlag erfolgte am 6. Juli 2020. Die Maschine ist eine von insgesamt sechs Tunnelbohrmaschinen, die internationale Bau-Joint-Ventures bisher bei der Herrenknecht AG im südbadischen Schwanau für das Rekordprojekt in Auftrag gegeben haben.

Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3285