Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 25. Oktober 2020
Ausgabe 7006 | Nr. 299 | 20. Jahrgang
Autor: Pressestelle / cwi
Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen email-weiterempfehlendruckansicht

DHL-Logistik-Drehkreuz kommt nach Leipzig

# 10.11.2004

Planfeststellungsbeschluss zum Neubau der Start- und Landebahn Süd erfolgt

Als gutes Signal für die Beschäftigung in Ostdeutschland und den Standort Leipzig wertete der Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen, Dr. Manfred Stolpe, die Entscheidung der Post, das neue europäische Drehkreuz der DHL am Flughafen Leipzig/Halle anzusiedeln: "Mit hervorragenden Standortbedingungen hat sich der Flughafen Leipzig im europäischen Wettbewerb um das neue zentrale Logistikzentrum durchgesetzt."

Im Vorfeld des Zuschlages für Leipzig, der ausschließlich nach wirtschaftlichen Aspekten erfolgte, hatte die Bundesregierung Leipzig und das Land Sachsen breit unterstützt. "Über 300 direkte und über 6000 indirekte Arbeitsplätze im Umfeld des Flughafens sind ein Beschäftigungsschub in Ostdeutschland", freut sich Stolpe. Eine vernünftig ausgebaute Verkehrsinfrastruktur sei die Voraussetzung für Ansiedlung und schaffe die dringend benötigten Arbeitsplätze im Osten.

Langfristig garantiere der soeben erfolgte Planfeststellungsbeschluss zum Neubau der Start- und Landebahn Süd sowohl dem Airport als auch potentiellen Kunden langfristige Planungssicherheit und Entwicklungsressourcen, betonte Stolpe. Der Bundesminister unterstrich weiter, dass der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in den neuen Ländern eine wesentliche Voraussetzung für die Ansiedlung von Unternehmen und Arbeitsplätzen schaffe, wie das Beispiel DHL zeige.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1471