Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 01. Dezember 2020
Ausgabe 7043 | Nr. 336 | 20. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Historische Bogenbrücke von 1905 wird ersetzt

# 04.08.2020

Die ein Kilometer lange Höllentalklamm (Klamm = enge Schlucht, Anm. d. Red.) ist ein Publikumsmagnet auf dem Weg zur Zugspitze in der Nähe von Grainau nahe Garmisch-Partenkirchen. Die Klamm wird jährlich von bis zu 100.000 Touristen besucht. 115 Jahre hielt die 1905 errichtete Holzbogenbrücke und die sich anschließenden Stege Witterung und Wanderern stand, nun muss ein Neubau sie ersetzen.

1905 wurde mit einer Bogenbrücke aus Holz die sogenannte Höllentalklamm erstmals touristisch erschlossen. Das Bauwerk hielt 115 Jahre lang. Foto: DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen 1905 wurde mit einer Bogenbrücke aus Holz die sogenannte Höllentalklamm erstmals touristisch erschlossen. Das Bauwerk hielt 115 Jahre lang. Foto: DAV-Sektion Garmisch-Partenkirchen

Im Rahmen eines Sponsorings errichtet ein Projektteam um das Bauunternehmen Züblin Stahlbau eine neue Brücke aus Stahl in der Höllentalklamm. Die vorgefertigten Stahl-Segmente und das Baugerüst wurden per Helikopter bis zur Höllentaleingangshütte auf 1.045 Metern geflogen. Die ehrenamtlichen Helfer der Sektion Garmisch-Partenkirchen des Deutschen Alpenvereins trugen die Materialien die restlichen 200 Meter zu Fuß bis zu ihrem Bestimmungsort.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3257