Fachbeiträge & Interviews
Samstag, 16. Januar 2021
Ausgabe 7089 | Nr. 16 | 20. Jahrgang
Autor: brb
Herausgeber: dpa email-weiterempfehlendruckansicht

Kanadas Premierminister startet Bau der Botschaft in Berlin

# 18.02.2002

Kanada investiert bis zu 90 Millionen Kanadische Dollar (64,8 Millionen Euro) in den Botschaftsbau

Kanadas neue Botschaft am Leipziger Platz in Berlin Kanadas neue Botschaft am Leipziger Platz in Berlin

Berlin - Mit einem ersten Spatenstich hat Kanadas Premierminister Jean Chretien am Montag den Bau der neuen Botschaft seines Landes in Berlin-Mitte gestartet. «Die Botschaft soll ein Ort der Begegnung zwischen den Deutschen und den Kanadiern sein», sagte Chretien bei der Eröffnung. Er betonte die traditionell guten Beziehungen zwischen Deutschland und Kanada. Die Zeremonie mit allen Premierministern der kanadischen Provinzen war zugleich Auftakt für den Deutschlandbesuch Chretiens.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) betonte die Bedeutung des Baugrundstücks am Leipziger Platz in unmittelbarer Nachbarschaft zum Potsdamer Platz. «In wenigen Jahren werden die Wunden, die Krieg und Nachkriegszeit schlugen, nicht mehr sichtbar sein», sagte er. Der Platz mit seiner ehemals achteckigen Form galt bis zu seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg als eine der städtebaulich bedeutendsten Anlagen der Hauptstadt. Zu Zeiten der Teilung lag er im Mauerstreifen.

Der Platz soll mit Hilfe mehrerer Investoren für eine Gesamtsumme von mehreren Milliarden Euro in seiner achteckigen Form mit modernen Gebäuden wieder entstehen. Wowereit dankte Kanada für seine Investition auf dem Areal. Nach Angaben der Botschaft investiert das Land bis zu 90 Millionen Kanadische Dollar (64,8 Millionen Euro) in den Botschaftsbau, der bis 2004 fertig sein soll.

Für den Bau werden kanadische Materialien verwendet, auf dem begrünten Dach soll eine Wasserfläche angelegt werden. Quer durch das Botschaftsgelände soll eine Fußgängerpassage führen. Für den Baubeginn wurde außerdem eine von einem kanadischen Künstler gestaltete Kiste aus Zedernholz mit typischen Gegenständen aus den Provinzen des Landes bestückt, darunter Flaggen, Münzen, ein Inuit- Rucksack aus Seehundfell und eine Tasche aus Elchleder.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/581