Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 29. November 2022
Ausgabe 7772 | Nr. 333 | 22. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Komplexe Wassermontage einer Aluminiumbrücke

# 15.08.2017

Die in den 1920er Jahren erbaute Wehranlage Hengsteysee im Südosten des Ruhrgebiets wurde ursprünglich als Flusskläranlage errichtet. Heute wird die Anlage zu Freizeitzwecken genutzt und dient zusätzlich zur Regelung der Wasserschwankungen, die durch ein nahe gelegenes Pumpspeicherkraftwerk im See entstehen.

Ein in der Ruhr aufgebauter Schiffskran half, die Brückenteile aus- und wieder einzubauen. Ein Kranfahrzeug mit den üblichen Abmessungen konnte aufgrund des großen Abstands zum nächsten Kranstandplatz nicht eingesetzt werden. Foto: Ruhrverband Ein in der Ruhr aufgebauter Schiffskran half, die Brückenteile aus- und wieder einzubauen. Ein Kranfahrzeug mit den üblichen Abmessungen konnte aufgrund des großen Abstands zum nächsten Kranstandplatz nicht eingesetzt werden. Foto: Ruhrverband

Die Wehranlage Hengsteysee hat vier Wehrfelder sowie vier jeweils 30 Meter weite Öffnungen, die durch Walzen verschlossen sind und die Ruhr um 4,60 Meter aufstauen. Die unlängst erfolgte Erneuerung der Wehrbedienstege fand während des laufenden Betriebs per Schiffskran statt. Die neue C35-eloxierte Aluminiumkonstruktion ist nahezu wartungsfrei und witterungsbeständig, wobei die Optik des Vorgängermodells beibehalten wurde.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
http://www.bauingenieur24.de/url/700/2963