Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 20. Oktober 2019
Ausgabe 6635 | Nr. 293 | 19. Jahrgang
Autor: Michael Braun
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Rein- und Trockenräume für finnischen Batteriehersteller

# 13.11.2009

Der Anlagenbauer M+W Zander hat vom finnischen Batteriehersteller European Batteries Oy einen Auftrag für Planung und Bau der Prozessräume einer neuen Batteriefabrik erhalten. Am Standort Varkaus in Finnland werden Lithium-Ionen Batteriezellen für die Automobilindustrie, die Energiewirtschaft und andere industrielle Einsatzgebiete produziert.

Die Serienfertigung von Batteriezellen im neuen Werk im ostfinnischen Varkaus soll in 2010 beginnen, Foto: M+W Zander Die Serienfertigung von Batteriezellen im neuen Werk im ostfinnischen Varkaus soll in 2010 beginnen, Foto: M+W Zander

Die Serienfertigung soll im kommenden Jahr anlaufen. Die geplante Jahreskapazität liegt bei 300 MWh. Der Auftrag für M+W Zander umfasst Planung und Bau von Rein- und Trockenräumen für sensible Prozessschritte innerhalb der Produktion. Dazu gehören das "Assembly" genannte Zusammenfügen von Elektroden und Separatoren sowie die Elektrolytfüllung der Zellen. Um eine hohe Qualität und Leistung der Akkus zu gewährleisten, ist eine konstant niedrige Luftfeuchtigkeit erforderlich. Dies wird durch Hochleistungs-Adsorptionsentfeuchtungsgeräte und spezielle, feuchtigkeitsundurchlässige Wand- und Deckensysteme sowie Luftschleusen gewährleistet.

In der Fabrik in Varkaus wird die neueste Batterietechnologie zum Einsatz kommen. Sie wurde von European Batteries in enger Zusammenarbeit mit dem US-Technologiepartner K2 Energy Solutions Inc. entwickelt. Beide Unternehmen arbeiten bei der Entwicklung von weltweit führenden Hochleistungsbatterien eng zusammen.

Als Partnergesellschaft von European Batteries vertreibt die Firma Oy Finnish Electric Vehicle Technologies (FEVT) die Lithium-Ionen Batterien. FEVT liefert auch das patentierte Batteriemanagement- und -kontrollsystem, das die miteinander gekoppelten einzelnen Batteriezellen steuert und den Einsatz als Hochleistungsbatterien in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen ermöglicht.

Das Konzept zum Bau von Lithium-Ionen-Batteriefabriken verknüpft das Ziel erheblicher Kostensenkungen durch optimierte Integration der Produktionstechnik in die Gebäudeinfrastruktur mit höchsten Anforderungen an Sicherheit und Qualität. Die einzelnen Schritte für die Serienfertigung der Batteriezellen sind dabei modular miteinander verknüpft.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2169