Fachbeiträge & Interviews
Wednesday, 10. August 2022
Ausgabe 7660 | Nr. 222 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Staatspreis: Sachsen sucht beste Bildungsbauten

# 13.01.2017

Auslobung läuft bis zum 3. März 2017. Sowohl Bauwerke als auch Zusammenarbeit aller Beteiligten sollen gewürdigt werden. Gewinner erhalten 15.000 Euro Preisgeld

Baukultur stiftet Identität und niveauvolle Umwelt

Der Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Baukultur steht in diesem Jahr unter dem Motto 'Bildungsbauten'. Foto: Martin Goldmann / Pixelio Der Wettbewerb um den Sächsischen Staatspreis für Baukultur steht in diesem Jahr unter dem Motto 'Bildungsbauten'. Foto: Martin Goldmann / Pixelio

Sachsen gehört deutschlandweit zu den Bundesländern mit den meisten Baudenkmälern. Ihr Erhalt kostet nicht wenig, umso wichtiger ist es, immer wieder auf die Bedeutung der sächsischen Baukultur für die Identitätsstiftung und das hohe Niveau der gebauten Umwelt hinzuweisen.

Die Ingenieurkammer Sachsen tut dies auch 2017 gemeinsam mit der Architektenkammer Sachsen und dem Sächsischen Staatsministerium des Innern durch die Verleihung des Sächsischen Staatspreises für Baukultur. Dabei hat die Ingenieurkammer die Geschäftsführung.

Fokus auf Sanierungen und Umbauten der letzten zehn Jahre

Das Wettbewerbsthema 2017 rückt Bildungsbauten in den Mittelpunkt, wobei der Begriff laut Auslober weit gefasst wird. Er schließt alle Bauwerke ein, die den Bogen von der Ausbildung über die Fortbildung bis zur Kultur spannen.

"Bildungsbauten sind Bauwerke, die wir im Alltag nutzen, in denen wir lernen, unsere Freizeit verbringen und die zu unserem Lebensumfeld gehören", erklärt Innenminister Markus Ulbig. Dazu zählen für ihn Kindergärten, (Hoch-)Schulen oder auch Museen.

Bewerbungen bis zum 3. März möglich

Zum Wettbewerb sind Projekte zugelassen, bei denen innerhalb der letzten zehn Jahre Bestandsbauten im Freistaat Sachsen saniert und bzw. oder umgenutzt wurden. Bewerbungen sind bis zum 3. März 2017 möglich.

Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Aufteilung der Auslobungssumme auf Bauherr, Entwurfsverfasser und Ausführende. Die Preisverleihung soll in einem Festakt am 16. Juni 2017 in Dresden stattfinden.

Der Sächsische Staatspreis für Baukultur

wird seit den 1990er Jahren durch den Freistaat Sachsen ausgelobt. Mit dem Preis sollen zum einen Beiträge zu einer vorbildlichen Baukultur gewürdigt werden. Auch sollen solche Bauwerke ausgezeichnet werden, bei denen alle am Baugeschehen Mitwirkenden in vorbildhafter Weise zusammengewirkt haben.

Zum anderen soll die Öffentlichkeit für Fragen der Baukultur und der Bauqualität sensibilisiert werden. Eine Gesellschaft, die diese Themen diskutiert, werde in anspruchsvolleren Städten und Häusern leben, so die Verantwortlichen.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
http://www.bauingenieur24.de/url/700/2902