Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 29. November 2022
Ausgabe 7771 | Nr. 333 | 22. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

VOB/B nicht mehr uneingeschränkt gültig bei Verträgen mit privaten Bauherren

# 22.09.2008

Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund haben gemeinsam zwei Bauvertragsmuster entwickelt, damit Rechtstreitigkeiten zwischen privaten Bauherren und Bauunternehmen bzw. Handwerkern vermieden werden.

Anlass für das Bereitstellen der Vertragsmuster ist die Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 24. Juli 2008, nach der die VOB/B bei Verträgen mit privaten Bauherren nicht mehr uneingeschränkt gilt. Der BGH hatte entschieden, dass einzelne Klauseln der VOB/B unwirksam sein können. Die von den beiden Verbänden erwartete Rechtsunsicherheit hatte zur gemeinsamen Erarbeitung der Vertragsmuster geführt:

  • Muster für ein Einfamilienhaus-Bauvertrag für die Beauftragung eines Bauunternehmens mit der Errichtung eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück des Eigentümers
  • Muster für die Beauftragung von Handwerkerleistungen, wie beispielsweise Zimmererarbeiten, Fassadenarbeiten oder Fliesenarbeiten

Beide Vertragsmuster stehen zum kostenfreien Download zur Verfügung unter zdb.de >>> Info-Center.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
http://www.bauingenieur24.de/url/700/2013