Telekom - Unsere besten Festnetz- und Mobilfunk-Tarife
bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
16. Jahrgang | Ausgabe 5820 | Nr. 208
Fachbeiträge für Bauingenieure » Berufswelt
 
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst
 

Bauingenieurwesen: Uni Kassel bietet sehr gutes Studium

 

Hochschule landet bei bundesweitem Ranking auf erstem Platz. Investitionen in Qualitätsmanagement, Personal und Ausstattung als Erfolgsfaktoren benannt. Bemühen um Forschungsgelder noch ausbaufähig

 

Universität Kassel: Best of 21

Gut zu wissen: Studenten und das CHE bescheinigen der Uni Kassel Bestnoten im Fachbereich Bauingenieurwesen. Foto: Tim Reckmann / Pixelio Gut zu wissen: Studenten und das CHE bescheinigen der Uni Kassel Bestnoten im Fachbereich Bauingenieurwesen. Foto: Tim Reckmann / Pixelio

Wer ein grundsolides Studium des Bauingenieurwesens sucht, der wird in Kassel fündig. Denn die dortige Universität ist nach dem jüngsten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) Deutschlands Top-Studienort für angehende Bauingenieure.

Wer an der Uni Kassel Bauingenieurwesen studiert, findet demnach sehr gute Studienbedingungen vor, wird mit großer Wahrscheinlichkeit in angemessener Zeit fertig und hat einen sehr guten Kontakt zur Berufspraxis. Beim vierten Kriterium des Rankings, der Einwerbung von Forschungsgeldern, landet das Fach auf einem Mittelfeldplatz. In der Gesamtwertung beschert das der Uni Kassel den ersten Platz unter den Bauingenieur-Studiengängen an 21 untersuchten deutschen Universitäten. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst die CHE-Untersuchung Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule.

 

Studenten bestätigen externes Urteil

"Die Universität Kassel hat in den vergangenen Jahren massive Anstrengungen unternommen, um die Studienbedingungen in allen Fächern zu verbessern. Die guten Ergebnisse in diesem Ranking sind ein Beleg dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich der Vizepräsident der Universität Kassel, Andreas Hänlein.

"Das CHE-Ranking bestätigt im Trend das, was schon unsere eigenen Befragungen unserer Studierenden ergeben haben: Die Universität Kassel ist ein exzellenter Ort für ein erfolgreiches Studium," so Hänlein. In diesen Befragungen hatten die Studierenden der Hochschule zuletzt ausgesprochen gute Noten gegeben.

 

Erfolgsmaßnahmen: Mehr Praxis und Personal

Als Maßnahmen, die zur Verbesserung der Lernbedingungen an der Universität Kassel in den vergangenen Jahren geführt haben, gibt die Hochschule unter anderem ein engmaschiges Qualitätsmanagement der Studiengänge sowie die erfolgreiche Integration praxisrelevanter Ausbildungselemente an.

Im Rahmen des Hochschulpakts 2020 seien zudem allein in den vergangenen drei Jahren rund 80 zusätzliche Stellen in der Lehre gekommen, um die gestiegenen Studierendenzahlen zu bewältigen. Nicht zuletzt würden neue Gebäude wie das 2015 eingeweihte Campus Center oder die soeben abgeschlossene Aufstockung des Gebäudes Ingenieurwissenschaften III zur Optimierung der Lehre beitragen.

 

Höhere Forschungszuschüsse als Ziel

Trotz der herausragenden Bewertung der Hochschule, sieht Andreas Hänlein weitere Baustellen für die Zukunft: "Wo die CHE-Erhebung noch Verbesserungsmöglichkeiten lokalisiert, werden wir die Möglichkeiten dafür prüfen." Das betreffe insbesondere die Einwerbung von Forschungsgeldern. Hier habe sich das neue Präsidium der Universität bereits ehrgeizige Ziele gesetzt.

Der Dekan des Fachbereichs Bauingenieur- und Umweltingenieurswesen, Volkhard Franz, sieht speziell im Bereich der Praxisrelevanz den Vorteil seiner Uni: "Unsere Studiengänge orientieren sich konsequent an den Bedürfnissen der Ingenieursausbildung und der Studierenden. Daher sind unsere Absolventinnen und Absolventen bereits nach dem Bachelor, der bei uns sieben Semester dauert, wirklich fit für den Arbeitsmarkt." Dennoch biete man natürlich auch den Masterabschluss an, der in drei Semestern erreicht werden könne.

 
Kurz-Link zu diesem Beitrag
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2844
 
weitere Beiträge zu Berufswelt

Duales Studium: Zum Wasserbauer und Bauingenieur in fünf Jahren

Für den Bau und Erhalt von Anlagen der Binnenschifffahrt wie Schleusen und Wehre braucht es Spezialisten. Ihre gezielte Ausbildung ist in Koblenz möglich. Foto: Andreas Walgenbach / Pixelio Hochschule Koblenz kooperiert mit Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Hoher Bedarf an Bauingenieuren mit Spezialkenntnissen im Wasserbau prognostiziert. Ausbildung beginnt alle zwei Jahre...

Mitarbeiterqualifikation im Planungsbüro: Aufwand und Organisation

Eine Fortbildung sollten Mitarbeiter nach Möglichkeit nicht einfach verordnet bekommen. I-vista / Pixelio Bedarf an Weiterbildung durch innere und äußere Faktoren vorgegeben. Veranstaltungen als Würdigung statt Verordnung anbieten. Höhe der Investitionen von allgemeiner Firmenstrategie abhängig Für alle...

Liquidität im Planungsbüro: Ermittlung und Bedarfsanalyse

Um die Liquidität eines Planungsbüros oder Bauunternehmens zu sichern, sollte die Rechnungslegung zeitnah und fortlaufend erfolgen. Foto: Rainer Sturm / Pixelio Zahlungsfähigkeit sichert wirtschaftliches Überleben. Genaue Kostenkenntnis und zeitnahe Rechnungslegung entscheidend. Fremdes Geld bei Bedarf immer teurer als eigenes Die Frage nach der Liquidität...
 
Forenthemen aus Berufswelt
Mi 19. Jul | 11:10       Mi 19. Jul | 11:02
Di 11. Jul | 18:39       Di 11. Jul | 18:35
 
Bücher zum Beitrag
     
 
 
 
     


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren