Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 28. November 2021
Ausgabe 7405 | Nr. 332 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Michael Braun
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Bautenschutz als Master-Fernstudiengang gestartet

# 05.10.2009

Mit dem neuen und in Deutschland einzigartigen Master-Fernstudienangebot im Bereich Bautenschutz vermittelt die Hochschule Wismar Strategien, Konzepte und Lösungen zur Bauwerkserhaltung und Bauwerksinstandsetzung sowie zur Vermeidung von Schadensbildern - bautechnisch, bauwerkstofflich, bauphysikalisch, bauchemisch und baubiologisch.

Der Geschäftsführer der Weiterbildungs-GmbH der HS Wismar, Professor Manfred Ahn, begrüßt eine große Zahl neuer Fernstudenten auf dem Wismarer Campus, Foto: HS Wismar Der Geschäftsführer der Weiterbildungs-GmbH der HS Wismar, Professor Manfred Ahn, begrüßt eine große Zahl neuer Fernstudenten auf dem Wismarer Campus, Foto: HS Wismar

Der Master-Fernstudiengang soll Fachkräften von klein- und mittelständischen Unternehmen sowie interessierten Personen aus Großunternehmen die Möglichkeit bieten, sich innerhalb von 4 Semestern praxisnah und wissenschaftsbasiert Methodenkompetenz in dem genannten Bereich neben dem Beruf anzueignen.

Mitte September 2009 stellte Studiengangsleiter Prof. Dr. Helmuth Venzmer in der Hansestadt Wismar dieses Fernstudienangebot erstmals ausführlich öffentlich vor. "Es ist sehr erfreulich, dass unser neuer berufsbegleitender viersemestriger Studiengang von Hochschullehrern und Lehrbeauftragten aus fünf Hochschulen Deutschlands und einer Vielzahl von Baupraktikern getragen wird", wies Prof. Dr.-Ing. Manfred Ahn auf das breite Interesse hin.

Nahezu 75 Prozent des gesamten Baugeschehens finden inzwischen im Bestand statt. Dies bedeutet in erster Linie, Erhaltung von Bestehendem, Instandhaltung und Instandsetzung, Modernisierung und Restaurierung von Gebäuden. Speziell für die branchenspezifischen Bedürfnisse hat die Hochschule Wismar den Master-Fernstudiengang Bautenschutz erarbeitet. Studierende werden sich während des Studienprogramms beschäftigen mit:

  • der Ursachenanalytik von Bauschäden,
  • der Untersuchung von Baustoffen nach verschiedenen Kriterien,
  • der Beratung zur Instandhaltung / Instandsetzung,
  • dem Nachweis der Effizienz von Sanierungsverfahren sowie
  • Fragen zur präventiven Instandhaltung und -setzung.

Insgesamt werden innerhalb dieses berufsbegleitenden Fernstudiums Zusammenhänge und Kenntnisse hinsichtlich der unterschiedlichen Baustoffe und Sanierungsverfahren wissenschaftlich erarbeitet und betrachtet. Dabei wird den Teilnehmern die tägliche Baupraxis, die sie für dieses Studium nicht verlassen müssen, zu Gute kommen.

Der Master-Fernstudiengang Bautenschutz ist ein nichtkonsekutiver Fernstudiengang. Als Zulassungsvoraussetzungen sind ein erster akademischer Abschluss (Bachelor, Diplom (FH), Diplom) einer nationalen oder internationalen Hochschule (unabhängig von der Fachrichtung) sowie in der Regel eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis vorzuweisen (die nach dem ersten akademischen Abschluss in einem sachverwandten Gebiet erfolgt sein muss). In den Master-Fernstudiengang Bautenschutz wird jeweils zum Wintersemester immatrikuliert. Der Semesterbeitrag liegt bei 2500 Euro. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Master-Thesis erhalten die Studierenden den von der Hochschule Wismar verliehenen Abschluss "Master of Science".

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2153