Fachbeiträge & Interviews
Samstag, 31. Oktober 2020
Ausgabe 7012 | Nr. 305 | 20. Jahrgang
Autor: Pressestelle
Herausgeber: Bayerische Ingenieurkammer - Bau email-weiterempfehlendruckansicht

Emeritierung von Prof. Floss

# 05.03.2002

Als Ordinarius für Grundbau, Bodenmechanik und Felsmechanik und zugleich Direktor des zum Lehrstuhl gehörigen Prüfamtes für Grundbau, Bodenmechanik und Felsmechanik der TU München erzielte Prof. Floss eine perfekte Synthese von Lehre, Forschung und Ingenieurpraxis

München - Mit der Emeritierung von Universitätsprofessor Dr.-Ing. Rudolf Floss verabschiedeten Lehrstuhl und Prüfamt für Grundbau, Boden- und Felsmechanik am 7. Februar 2002 einen Kollegen von großer Ausstrahlung. Professor Floss, der seine Erfahrung ehrenamtlich in die Arbeit zahlreicher technisch-wissenschaftlicher Gesellschaften und Fachgremien einbringt, hat sich nicht nur durch seine fachliche Kompetenz im Erd- und Grundbau sowie im Tunnel- und Dammbau, sondern insbesondere auch durch seine Fähigkeit zum Dialog und sein stetes Bemühen um Konsens an der TUM einen Namen gemacht. Seine Nachfolge tritt Prof. Dr.-Ing. Norbert J. Vogt an.

Als Ordinarius für Grundbau, Bodenmechanik und Felsmechanik und zugleich Direktor des zum Lehrstuhl gehörigen Prüfamtes für Grundbau, Bodenmechanik und Felsmechanik der Technischen Universität München erzielte Prof. Floss eine perfekte Synthese von Lehre, Forschung und Ingenieurpraxis.

Sein wissenschaftliches Interesse gilt den Zuverlässigkeitstheorien in der Bodenmechanik, der Bodendynamik, der Felsmechanik und dem Tunnelbau, der Qualitätssicherung im Erdbau, der Verbundwirkung bewehrter Erdkörper, dem Grundwasserschutz an Verkehrsanlagen, den Eigenschaften von Dichtungs-, Filter- und Dränmaterialien und seit Beginn der Achtzigerjahre zunehmend dem weiten und neu zu bestellenden Feld der Geokunststoffe.

Große Aufmerksamkeit in der geotechnischen Fachwelt riefen die großmaßstäblichen Versuche an Kleinbohrpfählen unter axial-zyklischer Belastung hervor. Eine weitere für die Praxis wichtige und kostensparende Entwicklung war die Untersuchung von dynamischen Vorgängen bei der Vibrationsverdichtung im Boden; sie ermöglichte eine nahezu vollständige, flächendeckende Qualitätskontrolle bereits wahrend des Verdichtungsvorgangs. Ein besonders aktiv und kreativ betriebenes Hauptaufgabengebiet des Instituts von Professor Floss war die Messung von Verformungen im Boden und am Bauwerk, an Pfählen, Brücken und verankerten Wänden.

Insgesamt ca. 140 wissenschaftliche Veröffentlichungen dokumentieren in eindrucksvoller Weise die Betätigung des Geehrten auf den verschiedensten Gebieten des Grundbaus und der Bodenmechanik.

Prof. Floss übt zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten aus und ist Mitglied in nationalen und internationalen Fachgremien. Seit 1971 ist er Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Geotechnik und seit 1988 Leiter der Fachsektion "Geokunststoffe in der Geotechnik". Nahezu 25 Jahre lang war er Leiter der Arbeitsgruppe Erd- und Grundbau der Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen und ist seit 1996 Ehrenmitglied dieser Gesellschaft. Über viele Jahre war er Vorstandsmitglied der VDI-Gesellschaft Bautechnik. Er ist Mitglied des Bayerischen Wirtschaftsrates der Union und seit 1994 Mitglied der Bayerischen Ingenieurkammer-Bau.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/635