Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 19. September 2019
Ausgabe 6604 | Nr. 262 | 19. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Masterprogramm Infrastrukturmanagement in Hessen

# 13.07.2007

Ein neues Masterprogramm Infrastrukturmanagement bieten die Fachhochschulen Gießen-Friedberg und Frankfurt als gemeinsames Studienangebot zum kommenden Wintersemester 2007/08 an.

Schwerpunkt des Studiengangs ist die Instandhaltung und Betriebsoptimierung sowie die Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen, Foto: FH Gießen-Friedberg Schwerpunkt des Studiengangs ist die Instandhaltung und Betriebsoptimierung sowie die Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen, Foto: FH Gießen-Friedberg

Zielgruppe für diese Weiterbildung sind nach Auskunft der beiden Hochschulen Absolventen mit Bachelor- oder Diplomabschluss, die Interesse an planerischen, raumbezogenen und vernetzten Tätigkeiten haben. Interessenten sollten auch über Grundkenntnisse in der Infrastrukturplanung verfügen. Das Studium vermittelt Qualifikationen zur Wahrnehmung von Leitungsaufgaben in nationalen sowie internationalen Behörden, Verbänden und Firmen. Der Schwerpunkt des Studiengangs liegt auf der Instandhaltung und Betriebsoptimierung sowie der Finanzierung von Infrastrukturmaßnahmen.

Das Ausbildungsspektrum reiche von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung über Straßen- und Schienenverkehr bis zur Energieerzeugung. Projekte in Kooperation mit Ämtern, Ingenieurbüros und Unternehmen bilden eine wichtige Komponente der praxisnahen Ausbildung. Im Rahmen des Masterprogramms Infrastrukturmanagement werden Lehrveranstaltungen an beiden Hochschulen angeboten. Das Studium schließt nach vier Semestern mit dem Master of Engineering (M.Eng.) ab. Auskunft erteilt die Zentrale Studienberatung der Fachhochschule Gießen-Friedberg unter der Nummer Tel. 0641/309-1332.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1856