Fachbeiträge & Interviews
Montag, 19. August 2019
Ausgabe 6573 | Nr. 231 | 19. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Neuer Studiengang für Führungskräfte am Bau

# 17.07.2014

Berufsbegleitende Masterausbildung dauert drei Jahre. Kompetenzen für moderne Projektleitung als Schwerpunkt. Inhalte der Lehre eng mit Bauwirtschaft und Berufsgenossenschaft abgestimmt

Berufsbegleitende Bildungsangebote nehmen zu

Neben dem Job noch einen zusätzlichen Abschluss erlangen: Diese Möglichkeit bietet sich für Bauingenieure an verschiedenen Bildungseinrichtungen, darunter die Universität Wuppertal. Foto: Thomas Kölsch  / Pixelio Neben dem Job noch einen zusätzlichen Abschluss erlangen: Diese Möglichkeit bietet sich für Bauingenieure an verschiedenen Bildungseinrichtungen, darunter die Universität Wuppertal. Foto: Thomas Kölsch / Pixelio

Mit der Umstellung auf den Bachelor und Master hat auch die Berufsbegleitende Lehre in Deutschland eine andere Gewichtung erfahren. Maßgeschneiderte Studiengänge, vor allem mit dem Ziel eines Masterabschlusses, haben gerade im hochspezialisierten Bereich des Bauwesens zugenommen, wie sich an dem Angebot diverser Akademien und Hochschulen ablesen lässt.

Die Ausbildung von Führungskräften spielt hierbei eine besondere Rolle, was am Einfluss der an der Entwicklung neuer Studiengänge beteiligten Unternehmen liegen mag, für die solche Fachkräfte später interessant sein dürften. Die Bergische Universität Wuppertal bietet in diesem Zusammenhang ab 2015 den - natürlich - praxisorientierten Masterstudiengang Baubetrieb (Führung, Prozesse, Technik) an.

Masterstudiengang für Projektleiter am Bau

Vertreter der Bauwirtschaft haben ihn gemeinsam mit der Hochschule entwickelt und wollen damit Bauingenieure und Architekten, aber auch Wirtschaftsingenieure, die in der Bauwirtschaft als Projektleiter tätig sind, ansprechen. Das Studium kann am 1. Februar kommenden Jahres aufgenommen werden und dauert drei Jahre.

BIM als fester Bestandteil des Lehrplans

Laut Universität orientiert es sich konsequent am Bauprozess und vermittelt technische Lösungen ebenso wie Führungskompetenz. Eingeteilt in drei Blöcke, die jeweils im Februar und März eines Jahres stattfinden sollen, bleibt den Studierenden für den Rest des Jahres Zeit, in ihrem jeweiligen Unternehmen zu arbeiten und dort das theoretisch Erlernte direkt in der Praxis anzuwenden. Bewerbungen sind derzeit online möglich.

Um die künftigen Baustellenführungskräfte gezielt auf ihren Berufsalltag vorzubereiten, gehörten Bauverfahrenstechniken ebenso zum Studium wie die Vermittlung von fundiertem Wissen über die Prozesse vor, während und nach der Bauausführung, so die Verantwortlichen. Darüber hinaus stünden unter anderem BIM-basiertes Bauen ("Building Information Modeling") und der Umgang mit Projektkommunikationssystemen auf dem Lehrplan.

"Die Teilnehmer sollen nach ihrem Studium in der Lage sein, die hohen Ansprüche an die Qualität von Bauwerken mit den von ihnen realisierten Projekten zu erfüllen und dabei sowohl Kosten und Termine als auch die Sicherheit für Mensch und Material im Blick zu haben," meint Initiator und Studiengangleiter Manfred Helmus, Professor für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Bergischen Universität.

Berufsgenossenschaft fördert Studiengang

Neben technischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Inhalten werde den Master-Studierenden auch das Thema Arbeitsschutz vermittelt. Dieser Bereich wurde zusammen mit der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft entwickelt, welche sowohl die Entwicklung als auch die Umsetzung des Studiengangs maßgeblich fördert.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2660