Fachbeiträge & Interviews
Montag, 18. Februar 2019
Ausgabe 6391 | Nr. 49 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst bauingenieur24 Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

Reif für die Insel

# 18.03.2009

Work-Life-Balance als Ansatz für gutes Arbeitsklima im Unternehmen / Angemessene Anforderungen und realistische Ziele auf dem Weg zu einer besseren Unternehmenskultur

Durch wachsenden Leistungsdruck, Stress und Überforderung am Arbeitsplatz fühlen sich viele Mitarbeiter "reif für die Insel", Foto: Andreas Fischer / fotolia.com Durch wachsenden Leistungsdruck, Stress und Überforderung am Arbeitsplatz fühlen sich viele Mitarbeiter "reif für die Insel", Foto: Andreas Fischer / fotolia.com

Haben Sie Ihre Mitarbeiter heute schon gelobt und zu der obligaten Tasse Kaffee ein Stückchen Schokolade gereicht? Nein? Dann sollten Sie vielleicht überlegen, womit Sie tatsächlich zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz beitragen könnten. Denn zufriedene Mitarbeiter sind motivierte Mitarbeiter und die Basis eines erfolgreichen Unternehmens.

Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist nicht nur mit der Arbeit und den täglich zu bewältigenden Aufgaben im Zusammenhang zu sehen. Faktoren wie

  • Privatleben,
  • soziales Umfeld,
  • Gesundheit sowie
  • Sinn- und Werteorientierung

spielen eine wichtige Rolle, geht es doch darum, diese vier Bereiche in Einklang mit dem Berufsleben zu bringen. Work-Life-Balance: Das Gleichgewicht zwischen Privat- und Berufsleben hat neusten Studien zufolge eine direkte Auswirkung auf den Erfolg eines Unternehmens.

Kürzlich veröffentlichte Studien belegen, dass nur 13 Prozent aller Deutschen mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden sind. Die Angestellten litten unter emotionaler Überforderung, geringen Aufstiegschancen und unsicheren Zukunftsperspektiven. Dazu komme der wachsende Leistungsdruck, Stress und Überforderung am Arbeitsplatz. Viele fühlten sich bereits nach wenigen Stunden im Büro "reif für die Insel". Dass der Wohlfühlfaktor eines Mitarbeiters dagegen direkt mit der Arbeitszufriedenheit und der Arbeitsleistung verbunden ist, hat eine Untersuchung der Universität Köln, dem Great Place to Work Institute und der Psychonomics AG im Auftrag der Bundesregierung gezeigt. Es stellte sich auch heraus, dass das Engagement der Mitarbeiter in hohem Maße von der (gefühlten) Unternehmenskultur abhängig ist. Und auf dieses positive Klima im Unternehmen haben Vorgesetzte einen direkten Einfluss.

Kleine Veränderungen haben oft eine große Wirkung. So können beispielsweise flexible Arbeitszeiten und Pausenregelungen für Mitarbeiter mit Familie und Kindern den enormen Zeitdruck reduzieren, unter dem berufstätige Mütter oder Väter leiden. Denn vielen Mitarbeitern ist offensichtlich vor allem daran gelegen, ihr Privatleben oder ihr Verständnis von Familienleben mit den Anforderungen der Arbeitswelt in Übereinstimmung zu bringen.

Nicht immer sind Geld und Karriere der alles entscheidende Faktor. Eine Repräsentativumfrage des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) unter mehr als 6000 Arbeitnehmern unterschiedlichster Berufsgruppen ergab, dass 78 Prozent der Beschäftigten mit "guter Arbeit" das ausgewogene Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben bezeichneten. Unter den Beschäftigten mit "schlechter Arbeit" waren es nur 40 Prozent. Als schlecht wurden vor allem Belastungen wie Mangel an Respekt, Hetze und emotionale Überforderung neben geringer Entscheidungsfreiheit genannt.

Arbeitszeitkonten, Gleitzeit und Jobsharing entlasten nicht nur Mitarbeiter mit Familie. Das Einrichten eines Arbeitszeitkontos kann auch für den älteren Mitarbeiter geeignet sein, der den Übergang in den Ruhestand aufbauen will, während angesparte Überstunden eines jüngeren Beschäftigten auch für Weiterbildung genutzt werden können. Gleitzeit bringt unter Umständen sogar Vorteile gegenüber dem Kunden.

Darüber hinaus sind angemessene Anforderungen, realistische Ziele und soziale Kontakte zwischen den Kollegen und das entsprechende Feedback für erbrachte Leistungen der Weg zu einer positiven Unternehmenskultur. Das Stückchen Schokolade könnte ein Anfang sein.

Work-Life-Balance, Arbeitsklima, Motivation, Mitarbeiter, Privatleben, Arbeitsklima Berufswelt https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/berufswelt/reif-fuer-die-insel/2078.htm 494 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2078