Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 21. November 2019
Ausgabe 6667 | Nr. 325 | 19. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Schüler bauen Aussichtstürme

# 10.10.2014

Ingenieurkammer Hessen startet zum achten Mal Wettbewerb für junge Nachwuchstalente. Motto WEITBLICK verweist auf notwendige Fähigkeit im Konstruieren von Bauwerken. Veranstalter von Resonanz begeistert

Schlummernde Talente wecken

Türme haben allgemein eine große Anziehungskraft. Grund genug, damit auch einmal das Konstruktionstalent junger Schüler herauszufordern. Foto: Wilfried Hopf  / Pixelio Türme haben allgemein eine große Anziehungskraft. Grund genug, damit auch einmal das Konstruktionstalent junger Schüler herauszufordern. Foto: Wilfried Hopf / Pixelio

Den Nachwuchs frühzeitig an ein späteres Berufsfeld heranführen oder einfach erst einmal Interesse und damit vielleicht verborgenes Talent wecken - ein Schülerwettbewerb bietet für alle Beteiligten die Möglichkeit der Horizonterweiterung.

Auch in diesem Jahr will die Ingenieurkammer Hessen mit ihrem Wettbewerb für Kinder und Jugendliche das handwerkliche Geschick und die Kreativität junger Geister fordern und fördern. Passend zum Motto des Wettbewerbs "Weitblick" wird von den Teilnehmern nicht zuletzt auch die Fähigkeit einer weitsichtigen Planung verlangt, um tatsächlich am Ende ein 80 Zentimeter hohes Modell eines Aussichtsturms präsentieren zu können.

Turmbau hat lange Tradition

Mit der gestellten Aufgabe hoffen die Veranstalter, einen spannenden Anreiz für die Schülerinnen und Schüler Hessens geschaffen zu haben. Hintergrund sei der Gedanke gewesen, dass Türme die Menschen schon seit Jahrhunderten faszinierten, so die Ingenieurkammer. Durch ihre enorme Höhe, die im Laufe der Zeit aufgrund herausragender Ingenieur-Leistungen stetig zunahm, seien Türme zu Sinnbildern und Wahrzeichen geworden. Gerade Aussichtstürme hätten eine lange Tradition.

"Die große Resonanz in den Schulen und bei den Schülerinnen und Schülern ist unglaublich beeindruckend", freut sich Udo F. Meißner, Präsident der Ingenieurkammer Hessen, über den offensichtlichen Erfolg der Idee. "Wir wollen mit diesem Wettbewerb weiterhin dazu beitragen, dass mehr junge Menschen das Ingenieurstudium aufnehmen, um dem Fachkräftemangel im Ingenieurwesen entgegenwirken."

Wettbewerb als Erweiterung des Schulunterrichts

Schirmherr des Schülerwettbewerb "WEITBLICK" ist Alexander Lorz vom Hessischen Kultusministerium. Er verbindet mit der Veranstaltung zweierlei Vorteile:

"Ein Wettbewerb wie dieser trägt dazu bei, dass die Nachwuchsförderung besonders im technisch-kreativen Bereich in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt wird. Außerdem ergänzt er das Portfolio eines modernen und anschaulichen Unterrichtes und fördert das Interesse für naturwissenschaftliche Fächer an unseren Schulen."

Erstmals acht Kammern an Bundeswettbewerb beteiligt

Wie in den vergangenen Jahren, beteiligen sich auch diesmal mehrere Länder am bundesweiten Wettbewerb. Die Schirmherrschaft des Gesamtwettbewerbs obliegt erneut der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU). Nach der Entscheidung über die Gewinner auf den jeweiligen Landesebenen nehmen die drei besten Arbeiten beider Alterskategorien eines jeden Bundeslandes am Gesamtwettbewerb teil.

"Ganz besonders freut es uns, dass der Schülerwettbewerb schon wieder "Zuwachs" bekommen hat. Dieses Jahr wird der Schülerwettbewerb von acht Länderingenieurkammern ausgelobt: Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hessen, Rheinland-Pfalz, des Saarlandes, Sachsen-Anhalt sowie Schleswig-Holstein. Das ist ein neuer Rekord," so Udo F. Meißner.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2685