Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 16. Juli 2019
Ausgabe 6539 | Nr. 197 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst bauingenieur24® Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

TU Dresden bietet Gebäude-Energie-Management als Vertiefung

# 06.08.2008

Gebäude-Energie-Management (GEM) lautet die Bezeichnung der neuen Studienrichtung, die als "modifizierte Vertiefung" in das bestehende Bauingenieur-Studium integriert wird

Die künftigen Gebäude-Energie-Manager sollen mit dazu beitragen, Gebäude energieeffizient zu gestalten, Foto: Redaktion Die künftigen Gebäude-Energie-Manager sollen mit dazu beitragen, Gebäude energieeffizient zu gestalten, Foto: Redaktion

In zehn Semestern erfolgt eine Ausbildung, die zwischen den klassischen Feldern der Architektur und des Bauingenieurwesens liegt: Mit gestalterischen Fähigkeiten, umfassenden Ingenieurkenntnissen und zusätzlichem Wissen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Ökologie. Mit der neuen Vertiefung sollen dann die zukünftigen Absolventen auch Bereiche erschließen, die mit dem traditionellen Studium nicht so trennscharf erfasst werden. So müssen sich die zukünftigen Gebäude-Energie-Manager auch mit Ökologie auseinandersetzen und sollen durch energetische Gebäudesanierung auch zum Klimaschutz beitragen.

Wer in diesem Herbst sein Studium des Bauingenieurwesens in Dresden beginnt, habe am Ende des Studiums hervorragende Chancen, versichert die TU in ihrer Mitteilung. Die durchschnittliche Studiendauer sei in Dresden mit 11,9 Semestern deutlich unter dem Bundesdurchschnitt mit 13,6 Semestern. Als eine der ältesten Bauingenieur-Fakultäten Deutschlands sehen das die Dresdner in ihrer guten Ausbildung begründet.

Bauingenieurwesen, Studium, Hochschule, Technische Universität Dresden, Gebäude-Energie-Management, Ausbildung, Vertiefung Berufswelt https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/berufswelt/tu-dresden-bietet-gebaeude-energie-management-als-vertiefung/1998.htm 168 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1998