Fachbeiträge & Interviews
Freitag, 24. Mai 2019
Ausgabe 6486 | Nr. 144 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst bauingenieur24 Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

Was tun Sie heute für Ihre Zukunft?

# 10.01.2014

Gute Vorsätze für neues Geschäftsjahr anhand der Machbarkeit beurteilen. Auch als Ingenieur Fokus auf eigene Ziele richten. Konkrete Planung nicht überfrachten

Den Realisierungsgrad der Vorsätze prüfen

Ziele sind sehr oft sehr schnell benannt, aber sind sie auch immer realisierbar? Foto: Rainer Sturm / Pixelio Ziele sind sehr oft sehr schnell benannt, aber sind sie auch immer realisierbar? Foto: Rainer Sturm / Pixelio

Der Anfang eines Jahres ist der Zeitpunkt für die guten Vorsätze. Sie sind Ingenieur, also gehen Sie einmal analytisch vor: Prüfen Sie Ihre alten Vorsätze auf ihren Realisierungsgrad und fragen Sie sich, warum aus manchen Vorsätzen echte Pläne geworden sind, die sogar schon in Teilen oder bereits ganz realisiert werden konnten und warum manche Vorsätze in dem Status "Vorsatz" geblieben sind und aus diesem Status voraussichtlich auch nicht mehr herauskommen werden.

Haben Sie sich zuviel vorgenommen? Waren manche Vorsätze "ALV" ("Anderer Leute Vorsätze"), manche Pläne "ALP" ("Anderer Leute Pläne") und manche Ziele sogar "ALZ" ("Anderer Leute Ziele")? Dann hätten Sie schon eine Ursache gefunden, denn Sie sollten sich für das neue Jahr nichts vornehmen, das nicht von Ihnen kommt. Sie leben nicht für andere.

Aus Vorsätzen Ziele und Aktionen ableiten

Wenn Sie sich Vorsätze für das neue Jahr machen, dann tun Sie es einmal anders: Sorgen Sie dafür, dass Sie sich eine möglichst konkrete Vorstellung vom Ende des Jahres verschaffen. Diese Vorstellung muss wirklich so konkret wie möglich sein, so bildhaft, so anfassbar wie möglich.

Wenn Sie dieses Bild vor Augen haben, das Bild von Ihrem Ingenieurbüro, Ihres Unternehmens am Ende des Jahres, das Bild von Ihnen und Ihrer Familie Ende 2014, ein rundes Bild also, dann beginnen Sie mit den Vorsätzen. Besser noch: Machen Sie gleich Ziele und Aktivitäten daraus. Sorgen Sie dafür, dass das Bild auch tatsächlich entsteht.

Nur wirklich Umsetzbares vornehmen

Eines vorab: Planen Sie Ihren Urlaub. Übertreiben Sie es mit den Dingen die Sie vorhaben nicht. Seien Sie nicht zu ambitioniert mit dem Eintragen von Aktivitäten und Terminen für das neue Jahr. Stellen Sie lieber sicher, dass das, was Sie sich vornehmen, auch tatsächlich geschieht, dass die Aufschieberitis keine Chance erhält. Bedenken Sie: Sie legen in diesem Moment den Grundstein für Ihre Zukunft. Wir wissen ja nicht, wie die Zukunft tatsächlich wird, aber wir wissen, dass wir nur jeweils heute etwas dafür tun können.

Am Ende des Planungsprozesses stellen Sie sich die wichtigste Frage: "Bin ich bereit für diese Zukunft?"

Prof. Dr. Guido Quelle

ist geschäftsführender Gesellschafter der Mandat Managementberatung in Dortmund mit Büros in London und New York. In einem speziellen Mentoren-Programm berät er unter anderem beratende Ingenieure auf ihrem Weg zum Wachstum. Erlebbar ist Prof. Quelle ([email protected]) zum Beispiel auf dem zweiten "Power-Tag für beratende Ingenieure" am 29. Oktober 2014 in Köln.

Quellen-und-Verweise  QUELLEN UND VERWEISE:
Power-Tag für beratende Ingenieure 2014
Vorsätze Ingenieur Ziele Realisierungsgrad Neues Jahr Wachstum Guido Quelle Pläne ALP Planungsprozesses Zukunft Berufswelt Bauingenieur https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/berufswelt/was-tun-sie-heute-fuer-ihre-zukunft/2605.htm 450 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2605