o2 - Top Tablets
 Telekom - Unsere besten Festnetz- und Mobilfunk-Tarife
bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
17. Jahrgang | Ausgabe 5875 | Nr. 263
Fachbeiträge für Bauingenieure » Berufswelt
 
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst
 

Wie wird man ohne Abitur Bauingenieur?

 

Berufsbegleitende Studiengänge ermöglichen Hochschulabschluss ohne Reifezeugnis. Verbände bringen Unternehmen für Personalweiterbildung mit Hochschulen zusammen. Bachelor Baustellenmanagement in Münster dauert vier Jahre

 

Fehlendes Zeugnis verwehrt oft Karriereaufstieg

Ausgebildete Fachkräfte im Bauwesen können jetzt ohne Abitur einen Hochschulabschluss im Baustellenmanagement (B.Eng) erwerben. Foto: BAU-Akademie West Ausgebildete Fachkräfte im Bauwesen können jetzt ohne Abitur einen Hochschulabschluss im Baustellenmanagement (B.Eng) erwerben. Foto: BAU-Akademie West

Qualifizierung ist alles. Wer in Deutschland beruflich hoch hinaus will, muss unterwegs Abschlüsse, Zertifikate, Berechtigungen etc. sammeln. Für die Baubranche gilt dies ebenso wie für jeden anderen Berufszweig. Dumm nur, wenn bereits Berufstätige gar nicht erst die Möglichkeit bekommen, an einer Weiterqualifizierung teilzunehmen. Ein klassisches Beispiel ist das fehlende Abitur.

Um dennoch fähigen Fachkräften die Möglichkeit des beruflichen Aufstiegs durch mehr (Aus-)Bildung zu geben, legen Fachverbände in Zusammenarbeit mit ausgewählten Hochschulen erste berufsbegleitende Studiengänge für Facharbeiter ohne Abitur, aber mit Berufserfahrung auf.

Ein Anbieter einer solchen Zusatzausbildung ist die BAU-Akademie West. Hier können Studierende im Studiengang "Bachelor Baustellenmanagement" berufsbegleitend den Abschluss Bachelor of Engineering mit der Vertiefungsrichtung Bauleitung erwerben. Der akkreditierte Studiengang wird in Kooperation mit der Fachhochschule Münster durchgeführt.

 

Mehrere Abschlüsse in einen Studiengang integriert

In insgesamt 40 jeweils einwöchigen Präsenzphasen werden die Studierenden auf die neuen Aufgaben als Bauleiter im Unternehmen vorbereitet. Die Studieninhalte werden in Grundlagen- Haupt- und Vertiefungsfächer vermittelt. Neben den typischen Fächern des Bauingenieurwesens stehen hauptsächlich Fächer wie Baubetrieb, Bauleitung, Controlling oder Bauverfahrenstechnik auf dem Stundenplan.

In diversen praxisbezogenen Projektarbeiten werden zumeist Fragestellungen aus der konkreten Berufssituation jedes Studierenden bearbeitet, sodass das Gelernte direkt angewendet werden kann. Ein Mentoring-System unterstützt die Verknüpfung von Unternehmen, Studierendem und der BAU-Akademie West.

Während des Studiums besteht darüber hinaus die Möglichkeit, nach zwei bzw. drei Jahren gegebenenfalls eine Prüfung zum Geprüften Polier oder zum Techniker abzulegen. Die Lehre wird durchgeführt von Hochschullehrern, Lehrbeauftragten verschiedener Bauunternehmen sowie externen Lehrbeauftragten. Die Anzahl der Studierenden ist auf 35 je Jahrgang begrenzt, sodass eine individuelle Betreuung jedes Studierenden gewährleistet ist.

 

Drei Jahre Berufserfahrung nach Ausbildung als einzige Bedingung

Zulassungsvoraussetzungen zu diesem acht Semester umfassenden Studiengang sind eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Bauberuf und mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Das Studium soll dadurch besonders interessant für Geprüfte Poliere, Meister und Techniker sein, die berufsbegleitend den akademischen Titel "Bachelor of Engineering" erwerben möchten.

Die FH Münster prüft im Einzelfall, welche Studienleistungen bereits im Rahmen der Meister-/Polierausbildung u. Ä. erbracht worden sind und erkennt diese gegebenenfalls an. Der Studiengang ist letztlich auch für Abiturienten attraktiv, die z.B. direkt nach der Schule in den elterlichen Betrieb einsteigen möchten und dabei berufsbegleitend studieren können.

 

Die BAU-Akademie West

ist ein Zusammenschluss des Berufsförderungswerkes der Bauindustrie NRW e.V. und der BWI-Bau GmbH, beides Töchter des Bauindustrieverbandes NRW. Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der praxisbezogenen, beruflichen Fort- und Weiterbildung von Fachkräften der Bauwirtschaft.

 
Quellen und Verweise
Studiengang Baustellenmanagement (B.Eng) der BAU-Akademie West
 
Kurz-Link zu diesem Beitrag
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2735
 
weitere Beiträge zu Berufswelt

Kanalsanierung: Fortschritt macht ständige Weiterbildung erforderlich

Modernste Technik und spezielle Roboter- oder Schlauchlining-Verfahren machen die Arbeit als Kanalsanierungs-Berater zu einem komplexen und spannenden Tätigkeitsfeld. Foto: Paul-Georg Meister  / Pixelio Verband beobachtet rasante Entwicklung der Branche. Arbeiten auf neustem technischen Stand für Berater unerlässlich. Technische Akademie bietet Lehrgang mit Aktualitätssiegel Die...

Sobek erhält Fritz-Leonhardt-Preis: »Das ist eine Verpflichtung«

Seit 1999 verleiht die Ingenieurkammer Baden-Württemberg (IngBW) alle drei Jahre den Fritz-Leonhardt-Preis. Werner Sobek ist der bisher sechste Preisträger. Grafik: IngBW Ausgezeichneter Bauingenieur will Erbe des Namensgebers zeitgemäß fortführen. Jury begründet Wahl mit Internationalem Renommee durch nachhaltige Bauweise Sobeks. Verleihung des Preises am 4. Juli 2015...

Digitalisierung am Bau nimmt Fahrt auf

Von einer Digitaliserung, die nicht nur die Produktion sondern vor allem die Kommunikation effizienter macht, könnte die Bauwirtschaft nur profitieren. Grafik: Bernd Wachtmeister  / Pixelio Verbände gründen Gesellschaft zur deutschlandweiten Beschleunigung der digitalen Vernetzung beim Planen, Bauen und Betreiben. BIM als zentrales Anliegen benannt. Weitere Beteiligungen von Unternehmen...
 
Forenthemen aus Berufswelt
gestern | 19:35       Do 01. Jan | 01:00
Fr 08. Sep | 12:56       Mo 04. Sep | 13:35
 
Bücher zum Beitrag
     
 
 
 
     


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren