Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 24. Juni 2021
Ausgabe 7248 | Nr. 175 | 20. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Hohe Energiekosten münden in nachhaltiges Bauen

# 02.07.2007

Organisation "Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V." soll Nachhaltigkeitskriterien bei Bau und Betrieb von Immobilien zertifizieren

Die neu gegründete Gesellschaft möchte ressourcenschonende Immobilien, sogenannte "Green Buildings" mit voranbringen, Foto: Vattenfall Europe AG Die neu gegründete Gesellschaft möchte ressourcenschonende Immobilien, sogenannte "Green Buildings" mit voranbringen, Foto: Vattenfall Europe AG

Die Initiative mit Sitz in Stuttgart wird von Ingenieuren, Wissenschaftlern, Investoren sowie Bauunternehmen getragen und soll eine gemeinsame Antwort auf die Diskussion um Erderwärmung und Energieeinsparung darstellen. Unter dem Leitgedanken "Lebensräume zukunftsfähig gestalten" will sie das nachhaltige Bauen in Deutschland fördern. Der Blick solle dabei über den reinen Bauprozess hinausgehen und den gesamten Lebenszyklus von Immobilien umfassen.

Aufgabe der Ende Juni gegründeten Organisation sei die Zertifizierung von nachhaltigen Immobilienprojekten. Projekte, die bereits in der Planungsphase, aber auch beim Bau und bei der späteren Nutzung umweltfreundliche, gesunde und ressourcenschonende Kriterien in den Vordergrund stellen, erhalten ein einheitliches Qualitätszeichen. Entscheidend sei stets die Gesamtsicht auf das Gebäude über alle Phasen seiner Nutzung hinweg, so Prof. Dr. Bernhard Bürklin als Präsidiumsmitglied. Die erste Zertifizierung einer Immobilie ist noch für 2007 vorgesehen.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
von 5 Sternen | Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1851