Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 30. November 2021
Ausgabe 7407 | Nr. 334 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Michael Braun
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

BAU 2011 zeigt sich weltoffen und setzt auf Holz

# 02.11.2010

Die BAU 2011 bezeichnet sich selbst als Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme und findet vom 17. bis 22. Januar 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Erwartet werden mehr als 1.900 Aussteller aus über 40 Ländern sowie mehr als 210.000 Besucher aus rund 150 Ländern.

Der konstruktive Holzbau ist ein Schwerpunkt in der Halle B5, gezeigt werden auch Innenausbau und Holzwerkstoffe, Foto: P. Rudin / Pixelio Der konstruktive Holzbau ist ein Schwerpunkt in der Halle B5, gezeigt werden auch Innenausbau und Holzwerkstoffe, Foto: P. Rudin / Pixelio

Eine tragende Rolle spielt der Baustoff Holz auf der BAU 2011. Gleich in mehreren Hallen werden die Fachbesucher zum Thema Holzbau fündig. In der Halle B5 geht es um konstruktiven Holzbau ebenso wie um Innenausbau und um Holzwerkstoffe. Die gesamte Bandbreite der Fenster und Türen aus Holz wird in den Hallen C4 und B4 präsentiert. Hinzu kommt das Thema Parkettfußböden in Halle B6. Und schließlich deckt die Halle A3 die ganze Palette der Dachbaustoffe inklusive Dachfenster ab.

Die Renaissance des nachwachsenden Materials zeigt sich nicht zuletzt im Bereich der Gebäudehülle: In Form von Brettern und Paneelen, rustikalen Schindeln oder fein geschliffenen Lamellen bedeckt der Baustoff Wände und Schrägen, schützt vor Sonne, Wind und Niederschlägen. Auch in unseren Breitengraden entstanden in den letzten Jahren Wohnhäuser mit einer durchgehenden Hülle aus Holz. Altersspuren oder Patina bleiben da nicht aus, denn das natürliche Material hat eine wechselnde Eigenfeuchte, es schwindet und quillt, Oberfläche und Farbe verändern sich im Laufe der Zeit. Vielleicht auch ein Grund, warum der Baustoff Holz Architekten und Bauherren begeistert und deshalb häufig zum Einsatz kommt.

Die BAU 2011 öffnet von Montag bis Freitag um 9.30 Uhr und endet jeweils um 18.30 Uhr. Am Samstag, den letzten Messetag, öffnet die BAU ebenfalls um 9.30 Uhr und schließt wie gewohnt um 17 Uhr. Die neuen Öffnungszeiten sollen dazu beitragen, dass insbesondere die U-Bahnen und die Autobahn nicht mehr so voll sind und Aussteller und Besucher eine bequemere An- und Abreise haben. Auch die Terminierung der BAU kommt den Messe-Teilnehmern entgegen. 2011 findet die BAU vom 17. bis 22. Januar statt, gegenüber 2009 also eine Woche später. Aussteller und Besucher haben damit mehr Luft zu Weihnachtsferien und Feiertagen. Der Termin 2011 liegt außerdem so, dass den Ausstellern ein Tag mehr Zeit zum Standaufbau bleibt.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2288