Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst

Holz-Beton-Verbund: 100 Prozent RC-Material für vorgefertigte Wandkonstruktionen zulässig

# 11.09.2020

Tragfähige und zugleich nachhaltige Wandkonstruktionen sind das Ziel von neuartigen Hybridbauweisen. Ein Beispiel liefert die Kombination aus Holz und Beton. Neben der thermischen Speicherung übernimmt dabei die Betonplatte die Funktion der Dampfsperre. Die Holzelemente bilden den Rahmen der Wand. Zugleich kommt Zellulose als Dämmung zum Einsatz.

Erstmalig wurde eine vorgefertigte Holz-Beton-Hybridwand aus hundertprozentigem Recycling-Material bei dem Gebäude InnoLiving® eingesetzt. Foto: Innnogration GmbH Erstmalig wurde eine vorgefertigte Holz-Beton-Hybridwand aus hundertprozentigem Recycling-Material bei dem Gebäude InnoLiving® eingesetzt. Foto: Innnogration GmbH

Eine neuartige Fassadenwand bietet die Möglichkeit, Betonzuschläge aus hundertprozentigem Recycling-Material (kurz: RC-Material) zu verwenden. Während die DAfStb-Richtlinie "Beton mit rezyklierter Gesteinskörnung" die Verwendung von maximal 45 Prozent an RC-Material zulässt, ermöglicht die Hybridbauweise aus Holzrahmen und Betonplatte aufgrund der statischen Beanspruchung die Verwendung von 100 Prozent an RC-Material.

Bewertung für diesen Fachbeitrag
Holz-Beton-Verbund: 100 Prozent RC-Material für vorgefertigte Wandkonstruktionen zulässig 4.8 von 5 Sternen | 4 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3268