Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 19. November 2019
Ausgabe 6665 | Nr. 323 | 19. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

"Ü-Kennzeichen" ist Pflicht beim Bau von Holzhäusern in Tafelbauweise

# 19.09.2008

Für die Herstellung von Holzhäusern in Tafelbauweise gelten bauordnungsrechtliche Bestimmungen, an die sich jeder Holzhausbauer halten muss. Die Einhaltung der Bestimmungen soll durch das Übereinstimmungszeichen (kurz Ü-Zeichen) dokumentiert werden, das auf allen Bauelementen des Holzhauses angebracht wird.

Einseitig bekleidete Holztafelelemente

Das Ü-Kennzeichen für einseitig und beidseitig bekleidete Bauelemente im Holzhausbau, Abb.: QHA Das Ü-Kennzeichen für einseitig und beidseitig bekleidete Bauelemente im Holzhausbau, Abb.: QHA

Für einseitig bekleidete Holztafelelemente (mit Plattenwerkstoffen) gibt das Holzbauunternehmen eine Herstellererklärung ab und ist zur Dokumentation der Fertigung der Elemente verpflichtet. Sichtbares Zeichen dafür ist das Ü-Zeichen, dass mit dem Namen des Herstellers und der technischen Regel (DIN 1052) gekennzeichnet ist.

Geschlossene Holztafelelemente
Durch den hohen Vorfertigungsgrad werden Holztafelelemente heute jedoch meist von beiden Seiten mit Plattenwerkstoffen im Werk geschlossen. Hierfür ist neben der kontinuierlichen Eigenüberwachung auch eine regelmäßige Fremdüberwachung vorgeschrieben. Zur Kontrolle des Unternehmens wird dieses von einer bauaufsichtlich anerkannten Überwachungs- und Zertifizierungsstelle fremdüberwacht. Die Ü-Kennzeichnung der geschlossenen Holztafeln muss neben der technischen Regel (DIN 1052) auch den Namen des Herstellers sowie das Bildzeichen der Zertifizierungsstelle aufweisen.

Das Ü-Kennzeichen soll für Bauherren das sichtbare Zeichen sein für qualitativ hochwertigen Holzhausbau, der nach gesetzlichen Regeln erfolgt. Für die dauerhafte Funktionalität eines Holzhauses ist aber auch die Montage auf der Baustelle von großer Wichtigkeit. Aus diesem Grund empfiehlt die Qualitätsgemeinschaft Holzbau und Ausbau e.V., mit Holzbaubetrieben zusammenzuarbeiten, die das RAL-Gütezeichen Holzhausbau (RAL-GZ 422) tragen. Diese Unternehmen erfüllten auf freiwilliger Basis hohe Anforderungen, die weit über gesetzlich geforderte hinausgehen.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2012