Fachbeiträge & Interviews
Freitag, 27. Mai 2022
Ausgabe 7585 | Nr. 147 | 21. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Bauingenieure Mangelware

# 08.08.2008

2007 standen im Durchschnitt 9.100 offenen Stellen 5.700 arbeitsuchende Bauingenieure gegenüber

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) schätzte diese Zahlen in Anlehnung an eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung in Köln. Der Hauptgeschäftsführer des HDB Michael Knipper sieht in diesem Sommer gar eine Lücke von 5.000 zwischen offenen Stellen und arbeitslosen Bauingenieuren. "Der Mangel an qualifiziertem Personal droht in der deutschen Bauwirtschaft zur Wachstumsbremse zu werden."

"Am stärksten betroffen sind die Bauunternehmen im Süden und im Westen Deutschlands. Aufgrund der überdurchschnittlich guten Baukonjunktur ist der Bauarbeitsmarkt in diesen Regionen seit Sommer 2006 nahezu leergefegt", erläuterte Knipper die Situation. Inzwischen fehlten im Süden knapp 1.600 Bauingenieure, im Westen seien mittlerweile sogar 2.000 offene Stellen nicht zu besetzen. Aber auch der Osten sei allmählich vom Bauingenieurmangel betroffen.

Im Juni dieses Jahres sei erstmals seit Anspringen der gesamtdeutschen Baukonjunktur eine - wenn auch kleine - Bauingenieurlücke festzustellen. Aber auch der norddeutsche Bauarbeitsmarkt weise seit Anfang 2007 mehr offene Stellen als arbeitslose Bauingenieure auf: Die Lücke liege mittlerweile bei über 1.000.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1999