Fachbeiträge & Interviews
Samstag, 24. August 2019
Ausgabe 6578 | Nr. 236 | 19. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Biegesteifer Anschluss von Holzkonstruktionen

# 22.05.2008

Zur Verbindung von auskragenden Holzkonstruktionen mit Stahlbeton bietet die Schöck Bauteile AG mit dem Isokorb vom Typ KSH jetzt einen konstruktiven Anschluss, der statische Sicherheit und zugleich die thermische Trennung der Bauteile verspricht.

Der Schöck Isokorb Typ KSH ist ein einbaufertiges, tragendes Wärmedämmelement zur thermischen Trennung auskragender Holzkonstruktionen, Foto: Schöck Der Schöck Isokorb Typ KSH ist ein einbaufertiges, tragendes Wärmedämmelement zur thermischen Trennung auskragender Holzkonstruktionen, Foto: Schöck

Das Verbindungselement besteht aus einem Bewehrungskorb mit integrierter Dämmschicht zum Einbau in den Deckenrand sowie einem feuerverzinktem Schwert zur Befestigung der Holzkonstruktion. Die Verarbeitung des Isokorb Typ KSH kann gleichzeitig beim Rohbauer und beim Zimmermann erfolgen: Der Betonbauer baut das Modul - ohne das Schwert - bei der Betondeckenerstellung ein. Der Zimmerer verbaut das Schwert in der Holzkonstruktion. Bei der anschließenden Montage auf der Baustelle wird der gesamte Trägerbalken nur noch über die Gewindebolzen mit dem Grundmodul verschraubt.

Wird der Isokorb als reiner Querkraftanschluss ausgeführt, bietet Schöck mit dem Isokorb Typ QSH einen wärmegedämmten Anschluss für unterstützte Holzkonstruktionen. Die Technischen Datenblätter zum Schöck Isokorb Typ KSH bzw. QSH sind auf die Tragwerksnorm SIA 262 abgestimmt.

Technische Datenblätter

zum Schöck Isokorb Typ KSH liefert die Schöck AG in Aarau (Schweiz), Telefon 0041/628340010 oder E-Mail [email protected]

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1965