Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 21. Juli 2019
Ausgabe 6544 | Nr. 202 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst bauingenieur24 Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

Brandschutz für Kalksandstein-Mauerwerk unkritisch

# 05.06.2018

Baustoff nach Eurocode 6 als nicht brennbar eingestuft. Genormte Tabellenwerte auf gängige Wandkonstruktionen übertragbar. Nachweisverfahren mit Ausnutzungsfaktor in neuer Berechnungshilfe enthalten

Vereinfachter Brandschutz nach Eurocode 6 und DIN EN 1996-1-2

Eine neue Broschüre gibt Auskunft zum Brandschutz für Kalksandstein-Mauerwerk. Bild: KS-Original GmbH Eine neue Broschüre gibt Auskunft zum Brandschutz für Kalksandstein-Mauerwerk. Bild: KS-Original GmbH

Einer der Vorteile von Kalksandstein ist der, das der Baustoff nicht brennbar ist. Er wird entsprechend nach Eurocode 6 eingestuft und in der Brandschutzklasse A ("nicht brennbar") gelistet.

Für Mauerwerk in Kalksandsteinbauweise finden die Brandschutzbestimmungen der DIN EN 1996-1-2 Anwendung. Diese Kategorisierung vereinfacht die brandschutz-technische Bemessung des Mauerwerks erheblich.

Die tabellierten Werte für genormte Kalksandsteine gelten für alle gängigen Wandkonstruktionen, was unter anderem nicht tragende Wände und Brandwände mit einschließt. Die "heiße Bemessung" von Kalksandstein-Mauerwerk kann aufgrund der Einordnung gemäß Eurocode 6 einfach und ohne Mehraufwand über Tabellenwerte erfolgen.

Dies bietet in der Planungspraxis selbst bei komplexen Bauvorhaben Vorteile, da die aufwendige Berechnung des Ausnutzungsfaktors entfällt.

Ausnutzungsfaktor für tragende Wände zumeist irrelevant

Bei tragendem Kalkssandstein-Mauerwerk ist im Allgemeinen kein gesonderter Nachweis des Ausnutzungsfaktors (≤ 0,7) erforderlich.

Erst wenn die angegebene Mindestwanddicke nicht direkt eingehalten wird oder für die verwendete Stein-Mörtel-Kombination nicht ermittelt werden kann, muss der Ausnutzungsfaktor für den Nachweis berechnet werden.

Tabellenwerte in neuer Broschüre zusammengefasst

Die einzelnen Tabellen zur Brandschutz-Bemessung von Kalksandstein-Mauerwerk wurden nun vom Markenverbund KS* in der neuen Broschüre "Brandschutz mit Kalksandstein – Tragwerksbemessung für den Brandfall" zusammengefasst.

Die komprimiert dargestellten Tabellenwerte sollen einen schnellen Überblick über die Mindestwanddicke zur Einstufung in die jeweiligen Feuerwiderstandsklassen nach europäischer Norm geben.

Im Einzelnen bietet die Broschüre Tabellenwerte für die brandschutztechnische Klassifizierung folgender Wandarten:

  • nicht tragende Wände
  • tragende Wände (mit und ohne Ausnutzungsfaktor)
  • Brandwände
  • Komplextrennwände

Nachweisverfahren für unbekannte Stein-Mörtel-Kombination inklusive

Zusätzlich ist das Nachweisverfahren mit Ausnutzungsfaktor für die Fälle "Unterschreitung der Mindestwanddicke" und "unbekannte Stein-Mörtel-Kombination" in dem Tabellenwerk enthalten. Darüber hinaus finden sich Erläuterungen der Eingangsparameter und Randbedingungen. Abgerundet wird die Broschüre durch Praxis-Beispiele.

Die DIN A4-Broschüre "Brandschutz mit Kalksandstein - Tabellenwerte" (8 Seiten) kann über die Webseite von KS* heruntergeladen werden.

Quellen-und-Verweise  QUELLEN UND VERWEISE:
Kalksandstein
2018-06-08 Kalksandstein Mauerwerk Baustoff Eurocode 6 nicht brennbar Genormte Tabellenwerte Wandkonstruktionen Nachweisverfahren Ausnutzungsfaktor Brandschutzbestimmungen Bemessung Berechnungshilfe Mindestwanddicke Mörtel DIN Feuerwiderstandsklassen Brandschutzklasse Massivbau Kalksandstein https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/massivbau/brandschutz-fuer-kalksandstein-mauerwerk-unkritisch/3042.htm 347 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3042