Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 26. Mai 2022
Ausgabe 7584 | Nr. 146 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Volker Simon
Herausgeber: fischerwerke Artur Fischer GmbH & Co. KG email-weiterempfehlendruckansicht

Erste europäische Zulassungen für chemische Befestigungen

# 24.10.2002

fischer wird als erster Hersteller eine europäische Zulassung für Injections- und Patronen-Systeme erhalten. Die so genannte European Technical Approval (ETA) ist in allen Mitgliedsländer der Europäischen Union gültig.

Im Oktober 2002 erhält das Injections-System fischer FIS V neben der deutschen Zulassung in Voll-, Loch- und Kammerstein nun auch eine europäische Zulassung (Option 7) für ungerissenen Beton. Damit bietet fischer ein zugelassenes Injections-System für fast alle Baustoffe an.

Mit der europäischen Zulassung wird das Handling des Injections-Systems auch wesentlich flexibler. Die Gewindestange kann nun in drei Setztiefen montiert werden. Damit hat der Handwerker vor Ort immer die passende Gewindestange zur Hand. Egal, ob für die Aufnahme hoher Lasten eine große Setztiefe oder bei einem großen Anbauteil eine große Nutzlänge erforderlich ist. Die Gewindestangen werden in jeweils 25 Abmessungen aus galvanisch verzinktem Stahl und Edelstahl A4 in den Dimensionen M 6 bis M 30 angeboten. Versionen in Sonderstahl 1.4529 sind auf Anfrage ebenso erhältlich.

Injections-System fischer FIS V Injections-System fischer FIS V

Neben dem Injections-System fischer FIS V erhält auch das Patronen-System fischer Reaktionsanker R eine europäische Zulassung für ungerissenen Beton (Option 8). Der Klassiker bietet ein umfassendes Sortiment von Gewindestangen aus galvanisch verzinktem Stahl und Edelstahl A4 in den Größen M 8 bis M 30. Versionen in Sonderstahl 1.4529 sind auf Anfrage auch für das Patronen-System erhältlich.

Die Unternehmensgruppe fischer hat die Einführung des europäischen Zulassungswesens stark unterstützt und verfügt im europäischen Vergleich über die meisten europäischen Zulassungen für die Marken fischer und Upat. Bislang waren allerdings nur die europäischen Zulassungen von Stahlankern geregelt.

Die europäischen Zulassungen vereinfachen und vereinheitlichen nicht nur die geltenden nationalen Zulassungen. Die sehr detaillierten Aussagen zu den charakteristischen Lasten und Sicherheitsbeiwerten bei den verschiedenen Beanspruchungen erlauben Planern und Handwerkern eine Optimierung des Befestigungsmittels. Auf Grund der besseren Ausnutzung der Tragfähigkeit bei einer definierten Beanspruchung kann bei vergleichbarer Anwendung gegebenenfalls ein Anker mit einem geringeren Durchmesser verwendet oder die Achs- und Randabstände optimiert werden.

Das Potenzial von Befestigungen kann am effektivsten mit einem Berechnungsprogramm genutzt werden. So basiert die Software fischer Compufix auf dem so genannten CC-Verfahren. Mit diesem Programm lassen sich alle Produkte von fischer und Upat mit europäischer Zulassung berechnen.

Weitere Informationen zur europäischen Zulassung von chemischen Befestigungen sowie die Bemessungssoftware können bei der Unternehmensgruppe fischer telefonisch unter
Tel. 01805 / 202901 angefordert werden.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Quellen-und-Verweise  QUELLEN UND VERWEISE:
fischerwerke Artur Fischer GmbH & Co. KG
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1042