Fachbeiträge & Interviews
Samstag, 24. August 2019
Ausgabe 6578 | Nr. 236 | 19. Jahrgang
Autor: Michael Braun
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Leitfaden: Geschliffene Estrich- und Betonböden

# 10.08.2011

Wie Böden im Wohnbereich aussehen sollten, die als Beton- oder Estrichoberfläche direkt sichtbar sind, hat Heidelberger Beton in einem Leitfaden zusammengestellt. Neun Kapitel geben einen Überblick zu den Besonderheiten bei der Herstellung und Bearbeitung von Betonböden und Estrichen, die ohne Oberbelag genutzt werden.

Auf 32 Seiten Wissenswertes zu Schleifgrad und Gesteinskörnung oder Ausführung von Fugen und Wandanschlüssen, Foto: Fuchs / Heidelberger Beton Auf 32 Seiten Wissenswertes zu Schleifgrad und Gesteinskörnung oder Ausführung von Fugen und Wandanschlüssen, Foto: Fuchs / Heidelberger Beton

Hintergrund ist, dass der Baustoff Beton als Sichtbeton in der modernen Architektur eine Renaissance erlebt. Puristische Optik an Wänden oder Decken hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt. Aktuell hat die Nachfrage nach Bodenflächen in Betonoptik zugenommen. Die Bandbreite reicht von geglätteten Betonflächen bis hin zu geschliffenen Estrichen - natur oder eingefärbt, in matt oder glänzend. Mehr und mehr kommen zementgebundene Designböden auch im Wohnbereich zum Einsatz, nachdem sie in gewerblich genutzten Immobilien wie Möbelhäusern, in der Gastronomie, Autohäusern oder in Bürogebäuden schon länger genutzt werden.

Da es im Bereich Designböden bisher keine Normen oder Richtlinien gibt, hat Heidelberger Beton in Zusammenarbeit mit Schleifmaschinenherstellern, Schleiffachbetrieben und Sichtestrichspezialisten aufgrund der starken Nachfrage einen Leitfaden für zementgebundene Designböden erstellt.

In neun Kapiteln gibt die Broschüre einen Überblick zu den Besonderheiten bei der Herstellung und Bearbeitung von monolithischen Betonböden und Estrichen, die ohne Oberbelag genutzt werden. Der Leitfaden konzentriert sich auf das Schleifen von Oberflächen aus Beton beziehungsweise Zementfließestrich und ist damit eine wichtige Unterstützung für die Planung, den Einbau und die Veredelung von solchen technisch anspruchsvollen Böden.

Von Schleifgrad und Gesteinskörnung über die Ausführung von Fugen oder Wandanschlüssen erfährt der Planer auf 32 Seiten auch Wissenswertes zu Oberflächenschutzsystemen sowie Normen und Merkblättern. Zahlreiche Beispielbilder von Einbau, Verarbeitung aber auch fertigen Objekten illustrieren die Broschüre. Der Leitfaden steht unter www.heidelberger-beton.de/designboeden zum Download bereit und kann dort auch als gedruckte Version bestellt werden.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2394