Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 28. September 2021
Ausgabe 7344 | Nr. 271 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Brückenbau: Wolff & Müller flächendeckend in Baden-Württemberg aktiv

# 16.07.2021

Stuttgarter Bauunternehmen an vierspurigem Ausbau der B10 beteiligt. Enzbrücke trotz Teilsprengung im Weltkrieg bis heute in Betrieb. Weitere Bauprojekte von Heilbronn bis Freiburg realisiert

Bundesstraße 10 wird bis 2024 teilweise vierspurig

Bis Mitte 2024 wird die über 70 Jahre alte Enzbrücke (B10) bei Niefern-Öschelbronn durch zwei neue Vierfeldbrücken ersetzt. Foto: Wolff & Müller Bis Mitte 2024 wird die über 70 Jahre alte Enzbrücke (B10) bei Niefern-Öschelbronn durch zwei neue Vierfeldbrücken ersetzt. Foto: Wolff & Müller

Die Bundesstraße 10 verbindet im Südwesten Deutschlands in drei Teilstücken das Saarland mit der Bundesautobahn 7 in Bayern.

Die hochfrequentierte Strecke soll in und um Pforzheim sowie im weiteren Verlauf innerhalb des Enzkreises von zwei bzw. drei Spuren vierspurig ausgebaut werden.

In diesem Zusammenhang wird die Enzbrücke bei Niefern-Öschelbronn durch zwei neue Brücken ersetzt. Auftraggeber ist das Regierungspräsidium Karlsruhe. Den Zuschlag erhielt das Stuttgarter Bauunternehmen Wolff & Müller.

Die Planungen sehen vor, dass der Verkehr ab Mitte 2024 auf den beiden je 109 Meter langen Neubauwerken über die Enz fließen kann.

Brücke nach Teilsprengung im Jahr 1945 bis heute erhalten

Zunächst wird eine zusätzliche Brücke errichtet, direkt neben dem ursprünglichen, über 70 Jahre alten Bauwerk, dessen Überbau im Jahr 1945 bereits einmal gesprengt worden war. Sobald der Neubau der ersten Brücke im Sommer 2022 abgeschlossen ist, reißt das Bauunternehmen die alte Brücke ab und baut an gleicher Stelle eine zweite neue.

Von den drei Pfeilern der Vierfeldbrücken wird jeweils der mittlere in der Enz stehen. „Das Arbeiten am und im Fluss ist anspruchsvoll. Wir achten dabei selbstverständlich streng auf den Umwelt- und Gewässerschutz“, so Andreas Gietl, Oberbauleiter bei der Wolff & Müller Ingenieurbau GmbH.

Vierfeldbrücken gründen auf Großbohrpfählen

Die neuen Enzbrücken werden auf Großbohrpfählen gegründet. Foto: Wolff & Müller Die neuen Enzbrücken werden auf Großbohrpfählen gegründet. Foto: Wolff & Müller

Gegründet werden sollen die Brücken mittels Großbohrpfählen.

Dabei wird ein nach unten offenes Stahlrohr in die Erde gebohrt, die Erde aus dem Inneren entfernt, eine Stahlbewehrung eingebracht und das Rohr mit Ortbeton verfüllt. Hierfür kommen schwere Ramm- und Bohrgeräte zum Einsatz.

An den Stirnseiten erhalten die Pfeiler im Grundriss schräge Vouten, das heißt gewölbte Übergänge, die sich vertikal gerundet nach außen verbreitern.

Die beiden äußeren Randkappen führen diese Radien fort und erhalten damit im Querschnitt eine Rautenform.

Bis zu 33 Tonnen schwere Betonteile für Überbauten geplant

Die Überbauten führt Wolff & Müller als Verbund-Fertigteil-Träger (VFT-Träger) aus. Für das Einheben der 24 bis zu 33 Tonnen schweren Betonteile sind mehrere Nachtschichten geplant. Dabei setzt das Bauunternehmen besonders große Mobilkrane ein, für die eigens temporäre Abfahrtsrampen bis ans Ufer der Enz gebaut werden sollen.

In seinem Stammbundesland Baden-Württemberg hat die Unternehmensgruppe Wolff & Müller in den letzten Jahren mehrere Brückenbaumaßnahmen durchgeführt. Allein für die Baureferate des Regierungspräsidiums Stuttgart wurden vier Neckarbrücken in Benningen, Zwingenberg, Hassmersheim und Heilbronn errichtet.

Zahlreiche Brückenbauprojekte in Baden-Württemberg umgesetzt

Hinzu kommen drei Autobahnbrücken über die Autobahn 8 zwischen Stuttgart und Leonberg, darunter das sogenannte "Rote Steigle" nach den Plänen des Ingenieurbüros Schlaich, Bergermann und Partner.

Zu den weiteren realisierten Brückenbauwerken zählen die Lautertalbrücke im Zuge der Bundesstraße 29 Ortsumfahrung Mögglingen, die Schrägseilbrücke in Raunheim und die Kronenbrücke in Freiburg. Für die Stadt Esslingen errichtet Wolff & Müller zudem derzeit einen Ersatzneubau für die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke, eine von insgesamt fünf Esslinger Brücken über den Neckar.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3353