Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 24. Juni 2018
Ausgabe 6152 | Nr. 175 | 17. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst bauingenieur24 Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

Baumängeldokumentation: Spezielle Software kaum genutzt

# 14.12.2016

Umfrage bestätigt Zurückhaltung der Baubranche gegenüber neuen Dokumentationsmethoden. Nur zehn Prozent der Unternehmen ernsthaft mit Thematik vertraut. Prozessoptimierung und Zeitgewinn für Software-Nutzer entscheidend

31 Unternehmen der Baubranche befragt

Eigens programmierte Software-Lösungen zur Dokumentation von Baumängeln konnten sich bisher noch nicht flächendeckend durchsetzen. Foto: Windorias / Pixelio Eigens programmierte Software-Lösungen zur Dokumentation von Baumängeln konnten sich bisher noch nicht flächendeckend durchsetzen. Foto: Windorias / Pixelio

Im Rahmen einer Abschlussarbeit im Masterstudiengang Bauingenieurwesen der Technischen Universität Wien startete der angehende Bauingenieur Christian Holler eine Umfrage zum Thema des Softwareeinsatzes bei der Baumangeldokumentation, welche auch von bauingenieur24 unterstützt wurde.

Im Ergebnis machten 31 Unternehmen (ausführende Firmen, Ingenieurbüros und Bauämter) Angaben über ihre entsprechenden Nutzungsgewohnheiten.

Die Erhebung zeigt, dass dem Thema der digitalen Baumangeldokumentation in der Branche derzeit eher eine untergeordnete Rolle zukommt. So hat sich über ein Drittel der Teilnehmer bisher noch "gar nicht" mit der Anschaffung von Baumangeldokumentationssoftware befasst. Lediglich jeder zehnte Teilnehmer gab an, sich bisher "intensiv" oder "sehr intensiv" mit der Thematik beschäftigt zu haben.

Nutzer grundsätzlich von Software-Lösungen überzeugt

Ein Drittel der Umfrageteilnehmer ist Kunde einer der Software-Lösungen, die in der Umfrage genannt wurden. Diese wird neben dem überwiegenden Einsatz zur Mangeldokumentation auch bei der Erstellung interner und externer Berichte verwendet. Keine bzw. kaum Anwendung findet die Software hingegen bei der Erstellung von Gutachten, im Facility-Management oder bei der Immobilienverwaltung.

Als Hauptvorteile des Softwareeinsatzes gaben die Anwender einen Qualitätsgewinn, die durchgängige Datenverfügbarkeit sowie eine damit einhergehende Prozessoptimierung und Zeitersparnis an. Keiner der Befragten zeigte sich gänzlich unzufrieden mit der verwendeten Software, wenngleich eine durchschnittliche Bewertung mit der Note 2,5 (Skala: 1-6) noch Verbesserungspotenzial zeigt.

Die Gruppe der Softwareanwender nutzt die Anwendung laut Umfrage entweder täglich oder zumindest wöchentlich. Nur eine Antwort entfiel auf die Bewertung seltener als halbjährlich.

Kostenaufwand trotz Vorteile für viele noch zu hoch

Als Hauptgrund gegen die Nutzung einer Software zur Baumangeldokumentation wird innerhalb der Gruppe der Nichtanwender am häufigsten ein zu geringes Kosten-Nutzen-Verhältnis genannt. Gleichwohl sieht man auch hier einige mögliche Vorteile, wie die Absicherung im Diskussionsfall und die gesteigerte Übersicht der erhobenen Daten.

In zahlreichen Interviews mit Anwendern und Nichtanwendern hat der Autor der Studie neben den beschriebenen Umfrageergebnissen auch einige häufig genannte Problempunkte im Zusammenhang mit digitaler Baumangeldokumentation erfasst. So wurden fehlende Schnittstellen bisheriger Anbieter untereinander sowie fehlende Schnittstellen zum Einbinden in Planungstools genannt.

Ohne Zwang kein flächendeckender Methodenwechsel zu erwarten

Auch würden Zusatz-Module der verschiedenen Anwendungen zur Beteiligung und Einbindung Dritter in der Praxis nur bedingten Erfolg zeigen, da die Akzeptanz seitens der zugedachten Nutzer fehle. Solange kein Dokumentationszwang erzeugt werden kann (zum Beispiel über eine vertragliche Verpflichtung zur Verwendung des bereitgestellten Tools), werde sich hierbei wenig ändern, so die Einschätzung der Befragten.

Aufgrund der Antworten auf seine Befragungen kommt Holler zu dem Schluss, dass derzeit in der Baubranche ein noch zu geringer Handlungsbedarf herrscht, um den Wechsel von den bewährten Dokumentationsmethoden (Excel-Listen in Verbindung mit Kamera und Notizzettel) hin zu einer eigenen Dokumentationssoftware zu vollziehen.

Baumängeldokumentation Software Umfrage Baubranche Bauunternehmen Ingenieurbüros Baumangeldokumentation Nutzungsgewohnheiten Masterstudiengang Bauingenieurwesen TU Wien Gutachten Prozessoptimierung Qualitätsmanagement Bauapp Software Baumängel https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/software/baumaengeldokumentation-spezielle-software-kaum-genutzt/2897.htm 475 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2897