Fachbeiträge & Interviews
Mittwoch, 21. August 2019
Ausgabe 6575 | Nr. 233 | 19. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Formfreiheit beim Konstruieren

# 14.01.2008

Bentley Systems stellt seit Ende November eine neuartige Modellierungs- und Design-Software für Ingenieure zum Download zur Verfügung. Das Programm namens "GenerativeComponents" ist zusammen mit der MicroStation XM Bestandteil eines Installationspaketes und kann 90 Tage kostenfrei getestet werden.

Diese U-Bahn Station in New York wurde mit GenerativeComponents konstruiert, Abb.: Bentley Systems Diese U-Bahn Station in New York wurde mit GenerativeComponents konstruiert, Abb.: Bentley Systems

Das sogenannte "Generative Design" stellt nach Mitteilung von Bentley Systems einen neuen Konstruktionsansatz dar. Die Bedeutung für Ingenieure liegt darin, dass sie Konstruktionskomponenten und deren Beziehungen über ausgeklügelte und wirkungsvolle Algorithmen beschreiben können. Formen seien in jeder Komplexität möglich und die Änderung einer Komponente wirke sich unmittelbar auf alle abhängigen Komponenten aus. Damit stehe den Anwendern ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem sie sehr schnell eine große Bandbreite hochkomplexer Formalternativen und Varianten generieren und prüfen könnten.

Zum Austausch von Ideen und Erfahrungen steht den Anwendern im Testzeitraum eine neue Community-Internetseite zur Verfügung. Zu den Anwendern von "GenerativeComponents" gehören derzeit größere Ingenieurgesellschaften weltweit sowie Hochschulen im englischsprachigen Raum.

Quellen-und-Verweise  QUELLEN UND VERWEISE:
GenerativeComponents
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1916