Fachbeiträge & Interviews
Dienstag, 30. November 2021
Ausgabe 7407 | Nr. 334 | 21. Jahrgang
D.I.E. Baustatik Software - Einfach | Anders | Besser
Autor: Dipl.-Ing. Hans-Werner Girkes
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Erleichterte Planung von Verbundstützen

# 04.10.2005

Statische Typenprüfung macht "Zustimmung im Einzelfall" überflüssig

Beim ARAG Hochhaus in Düsseldorf kamen Verbundstützen mit Stahlhohlprofilen und eingestellten Kreuzprofilen zum Einsatz, Foto: Holger Knauf / RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur Beim ARAG Hochhaus in Düsseldorf kamen Verbundstützen mit Stahlhohlprofilen und eingestellten Kreuzprofilen zum Einsatz, Foto: Holger Knauf / RKW Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur

Der Verbundbau wird für den modernen Geschossbau immer wichtiger. Kaum ein Hochhaus kommt mehr ohne Verbundstützen aus, aber auch in kleineren Büro- und Verwaltungsbauten oder in Industriebauten wird die Bauweise eingesetzt. Aufgrund ihrer kurzen Bauzeiten, dem Einsatz industriell vorgefertigter Bauteile, ihrer hohen Flexibilität und optimierter Nutzflächen ist diese Bauweise besonders wirtschaftlich. Bei Planern wirft der konstruktive Brandschutz im Verbundbau jedoch oft Fragen auf. Weder Stahl noch Beton brennen, beide Baustoffe verlieren aber mit zunehmender Erwärmung (Branddauer) an Festigkeit. Das Grundprinzip von Verbundtragwerken, dass die Werkstoffe Stahl und Beton planmäßig zu einer gemeinsamen Tragwirkung herangezogen werden, gilt auch im Brandfall. Die Bemessung der Bauteile und der Brandsicherheitsnachweis waren oft aufwendig.

Während für eine Vielzahl von Verbundstützen bereits Berechnungsverfahren existieren, war für Stützen aus ausbetonierten Hohlprofilen mit eingestellten Stahlprofilen als Walz- oder Kreuzprofil bisher die "Zustimmung im Einzelfall" zum Nachweis der Brandsicherheit erforderlich. Mit der nun vorliegenden statischen Typenprüfung wird dieses zeitintensive Verfahren unnötig. Der Planer kann das optimale Bauteil herstellerneutral aus einer Tabelle auswählen. Der komplette Verbundstützen-Katalog kann über die Internetseite der Initiative "Bauen mit Stahl e.V." im Bereich "Brandschutz" eingesehen werden. Hier können auch allgemeine Fragen zum Brandschutz abgefragt werden.

Mit Verbundstützen kann die Tragstruktur von Gebäuden sichtbar bleiben, der Stahl braucht nicht verkleidet zu werden. Verbundstützen sind mit allen Deckensystemen kombinierbar, z.B. mit Stahl-, Beton- oder Holzdeckensystemen. Ein besonderer Vorteil ist, dass sie sehr schlank sind. Bei Verbundstützen mit Hohlprofilen dient das Stahlprofil zugleich als Schalung für den Beton. Da die Stahlbauteile im Werk industriell vorgefertigt werden, zeichnen sie sich durch eine gleichbleibende Qualität und hohe Maßgenauigkeit aus.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Quellen-und-Verweise  QUELLEN UND VERWEISE:
Bauen mit Stahl e.V.
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1604