Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 18. Juli 2019
Ausgabe 6541 | Nr. 199 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst bauingenieur24® Informationsdienst Jobs Stellenangebote Stellen Stellenanzeigen email-weiterempfehlendruckansicht

Thermische Trennung auskragender Stahlkonstruktionen

# 23.07.2008

Beim Anschluss von auskragenden Stahlbauteilen an Stahlbeton sollen Wärmebrücken vermieden werden, um Wärmeverlusten und Tauwasserbildung vorzubeugen.

Der Kragplattenanschluss Isokorb KS schafft eine thermisch getrennte Verbindung zwischen Stahlkonstruktionen und Stahlbetondecken, Foto: Schöck Der Kragplattenanschluss Isokorb KS schafft eine thermisch getrennte Verbindung zwischen Stahlkonstruktionen und Stahlbetondecken, Foto: Schöck

Der Isokorb Typ KS von Schöck verspricht für diese Verbindungsart die thermische Trennung von frei auskragenden Bauteilen und Stahlbetonkonstruktionen. Für außen gestützte Stahlkonstruktionen ist der Schöck Isokorb Typ QS erhältlich. Die Typen QS und KS sind je in zwei Tragstufen zum Anschluss von Querkräften, Biegemomenten, Zug- und Druckkräften erhältlich. Das Dämmelement wird dabei über die integrierte Anschlussarmierung in die Betonwand oder Betondecke einbetoniert.

Durch die Verwendung von Edelstahl im Bereich des Anschlusses (anstatt Baustahl) lässt sich der Wärmestrom um rund 75 % reduzieren. Diese Verminderung resultiert aus der deutlich niedrigeren Wärmeleitfähigkeit von Edelstahl. Darüber hinaus lässt sich der Wärmestrom durch eine Reduzierung des Stahlquerschnitts, der die Dämmebene durchdringt, weiter verringern. Die der Witterung ausgesetzten Bestandteile bestehen somit aus nichtrostendem Stahl.

Beim Anschluss des Isokorbs in Verbindung mit einer verzinkten oder einer mit Korrosionsanstrich versehenen Stirnplatte bestehen im Hinblick auf Kontakt-Korrosion keine Bedenken, da die Fläche des unedleren Metalls der Stirnplatte aus Stahl wesentlich größer ist als die des Edelstahls. Das Materialverhalten wurde durch mehrere Versuche an der Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Stein in Karlsruhe getestet, versichert Schöck.

Technische Datenblätter

zum Schöck Isokorb Typ KS liefert die Schöck AG in Aarau (Schweiz), Telefon 0041/628340010 oder E-Mail [email protected]

Massivbau, Stahlbau, Schöck Bauteile, Isokorb KS, Isokorb QS, Stahlbeton, Wärmedämmung, Anschlussdetail, Dämmelement, Konstruktion Stahlbau Stahlbau https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/stahlbau/thermische-trennung-auskragender-stahlkonstruktionen/1990.htm 237 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1990