Fachbeiträge & Interviews
Freitag, 18. Oktober 2019
Ausgabe 6633 | Nr. 291 | 19. Jahrgang
Autor: Christian Wieg
Herausgeber: bauingenieur24® Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Neuartiges Geogitter verteilt Lasten mehraxial

# 13.08.2008

Bessere Lastverteilung durch Rippengeometrie und hohe Steifigkeit in den Stegen und Knoten

Die auftretenden Kräfte werden aus allen Richtungen (360°/radial) aufgenommen und in alle Richtungen (360° / radial) abgetragen, Abb.: Tensar Die auftretenden Kräfte werden aus allen Richtungen (360°/radial) aufgenommen und in alle Richtungen (360° / radial) abgetragen, Abb.: Tensar

Bisher wurden zur Tragschichtstabilisierung biaxiale Geogitter eingesetzt, die im wesentlichen die Lasten in zwei Richtungen abtragen. Eine neuartige multidimensionale Lastabtragung verspricht die Firma Tensar durch das Triax-Geogitter. Das im August auf dem deutschen Markt eingeführte Triax-Geogitter soll durch die formstabilen Dreiecksstrukturen der Gitteröffnungen über 360° hinweg wirken. Die neuartige Gitterstruktur bewirke deutlich bessere mechanische Eigenschaften des Geogitters, versichert Tensar. So könne zum Beispiel die Dicke der Schüttlagen weiter reduziert werden und Kosten eingespart werden. Zur besseren Lastverteilung tragen die besondere Rippengeometrie und die hohe Steifigkeit in den Stegen und Knoten wesentlich bei.

Tensar International

beschäftigt sich nach eigenen Angaben seit 30 Jahren mit der Analyse und der Optimierung der Leistungsfähigkeit von Geogittern.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2002