Fachbeiträge & Interviews
Samstag, 04. April 2020
Ausgabe 6802 | Nr. 95 | 19. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Schwingungsschutz für brandgefährdete Bereiche eingeführt

# 13.09.2013

Industrie reagiert auf steigende Brandschutzanforderungen. Neuer Werkstoff kombiniert Schwingungsisolierung und Brandschutz. Hersteller verspricht vielseitige Anwendung und ständige Verfügbarkeit

Anforderungen an Nachhaltigkeit steigen

Zunehmend schwingungsbelastete Baugrundstücke fordern immer bessere Werkstoffe zur Schwingungsisolierung. Foto: Peter Bebermeier  / Pixelio Zunehmend schwingungsbelastete Baugrundstücke fordern immer bessere Werkstoffe zur Schwingungsisolierung. Foto: Peter Bebermeier / Pixelio

Immer mehr Gebäude stehen heute aufgrund der zunehmenden Urbanisierung auf schwingungsbelasteten Grundstücken. Störquellen sind in der Regel nahe gelegene Bahnstrecken, Straßen oder angrenzende Industrieanlagen. Auch im Maschinenbau oder in spezialisierten Bereichen, wie dem Schiffs- oder Schienenfahrzeugbau, spielt Schwingungsschutz eine wichtige Rolle.

"Beim Einbau schwingungsisolierender Lösungen gewinnen die Themen Brandschutz und Nachhaltigkeit in der Konstruktion zunehmend an Bedeutung", sagt Andreas Augustin, Leiter der Forschung und Entwicklung des österreichischen Unternehmens Getzner Werkstoffe. Brandhemmende Materialien seien zudem gefragt, so Augustin, denn die Anforderungen an den Brandschutz stiegen weltweit.

Schwingungs- und Brandschutz in Kombination
Aufgrund dieser Marktanforderungen hat Getzner ein Sortiment brandhemmender Materialien für unterschiedliche Anwendungsgebiete entwickelt, um Menschen, Konstruktionen und Bauwerke gleichsam vor Vibrationen und auch vor Feuer schützen zu können.

Das Ergebnis ist der neue Werkstoff Sylomer FR. "Er isoliert unerwünschte Schwingungen und Erschütterungen effektiv. Dank seiner brandhemmenden Eigenschaft ist er auch in brandgefährdeten Bereichen einsetzbar", erklärt Augustin.

Die Einführung von Sylomer FR mache es möglich, einen wirksamen und zuverlässigen Schwingungsschutz mit nachhaltigem, weil langlebigem, Brandschutz zu kombinieren, meint auch Thomas Gamsjäger, Produktmanager von Getzner.

Für alle Anwendungsbereiche jederzeit verfügbar

Sylomer FR dient laut Hersteller der elastischen Lagerung von Gebäuden und anderen Bauwerken (Tunnel) oder kommt im Verbund mit Brandschutzplatten, in Wand- und Bodenaufbauten, in Fahrzeuginnenräumen (Busse, PKW), im Schiffsbau, in Waggonböden, im Transportwesen (Seilbahnen und Lifte) und zur Maschinenlagerung unter sensiblen Brandschutzanforderungen zum Einsatz.

Der Werkstoff weise ein ausgezeichnetes Brandverhalten auf und entspricht dabei mehreren international geltenden Brandschutznormen. Bei der Herstellung von Sylomer FR werde auf halogenierte Flammschutzmittel und toxische Substanzen verzichtet. Ein internationales Vertriebspartnernetz garantiere die weltweite Verfügbarkeit.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
0 von 5 Sternen | 0 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/2580