Fachbeiträge & Interviews
Donnerstag, 13. Mai 2021
Ausgabe 7206 | Nr. 133 | 20. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Straßenbau: Asphaltbewehrung vor 50 Jahren erstmals eingesetzt

# 14.04.2021

Für Schlaglöcher, Risse und Verformungen auf Straßen und Autobahnen sind schnelle und kostengünstige Sanierungslösungen oft langfristig nicht tragbar. Häufig werden nach der Reparatur sogenannte Reflexionsrisse an der Fahrbahnoberfläche wieder sichtbar. Letztere muss dann erneut saniert werden.

Durch eine längere Nutzungsdauer sowie weniger Material und Transporte reduzieren HaTelit Asphaltbewehrungen Sanierungskosten um bis zu 40 %. Die Variante HaTelit C eco besteht aus PET Recyclinggarn. Foto: HUESKER Durch eine längere Nutzungsdauer sowie weniger Material und Transporte reduzieren HaTelit Asphaltbewehrungen Sanierungskosten um bis zu 40 %. Die Variante HaTelit C eco besteht aus PET Recyclinggarn. Foto: HUESKER

Baustoffe mit einem Bitumenanteil von über 65 Prozent und einer Bewehrung mit optimaler Maschenweite führt hingegen zu einem dauerhaft hohen Haftverbund mit den Asphaltschichten. Die HaTelit Asphaltbewehrungen von Huesker wurden 1971 erstmals im Straßenbau eingesetzt. Wie Huesker mitteilt, sei auch 15 Jahre nach einer Sanierung der Straßenzustand gleichwertig zu einem Vollausbau.

Ihre Bewertung für diesen Fachbeitrag
Straßenbau: Asphaltbewehrung vor 50 Jahren erstmals eingesetzt 5.0 von 5 Sternen | 9 Abstimmungen
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3325