Fachbeiträge & Interviews
Sonntag, 25. August 2019
Ausgabe 6579 | Nr. 237 | 19. Jahrgang
Autor: Fabian Hesse
Herausgeber: bauingenieur24 Informationsdienst email-weiterempfehlendruckansicht

Drohnenvermessung: Strabag baut Leistungsspektrum aus

# 20.02.2019

Digitale Objekterfassung und Kartierung für Bauindustrie immer interessanter. Datenverarbeitung in 3D ermöglicht BIM-Nutzung. Größter deutscher Verkehrswegebauer bündelt Kompetenzen an neuem Standort Regensburg

Hohe Effizienzgewinne machen Drohnen interessant

Die digitale Objekterfassung via Drohnen ist ein wachsender Bereich innerhalb der Bauwirtschaft. Foto: Strabag AG Die digitale Objekterfassung via Drohnen ist ein wachsender Bereich innerhalb der Bauwirtschaft. Foto: Strabag AG

Der Einsatz von Drohnen bzw. "Unmanned Aircraft Systems" und die damit verbundenen Effizienzgewinne stoßen in der Bauwirtschaft auf immer größeres Interesse.

Während sich ein bis 2021 laufendes Forschungsprojekt mit der Bauwerksüberwachung via Drohnen befasst (siehe Quellen und Verweise), erweitert das größte deutsche Bauunternehmen im Verkehrswegebau, die Strabag AG, sein Dienstleistungsangebot im Bereich "Digitale Objekterfassung und Drohnen".

Neben dem Kerngeschäft der Drohnenvermessung, das heißt der Vermessung von Bauwerken und Baugebieten durch Drohnen, umfasst das Leistungsrepertoire der Einheit mittlerweile auch die mobile Kartierung (Mobile Mapping). Zwei Hochleistungsscanner ermöglichen dabei eine detaillierte Streckenvermessung auch bei hoher Geschwindigkeit.

Digital erfasste Objektdaten auch für BIM nutzbar

Eine 3D-Datenverarbeitung für diverse Zwecke ergänzt das Angebot in beiden Geschäftsfeldern. Hierzu gehören die Punktwolkenklassifizierung, die Erstellung digitaler Geländemodelle (DGM) sowie die Vektorisierung von 3D-Daten.

Die derart aufbereiteten und gespeicherten Daten dürften auch im Rahmen des Building Information Modeling (BIM) von Nutzen sein. Die Informationen über ein Bauwerk und dessen Zustand könnten beispielsweise vom Bauwerksüberwacher direkt an ein Unternehmen der Bauwerkssanierung übermittelt werden.

Neue Strabag-Zentrale für digitale Vermessung in Regensburg

Die Strabag-Gruppe will mit ihren Leistungen der digitalen Datenerfassung und Datenaufbereitung nach eigenen Aussagen "die digitale Transformation der Bauindustrie vorantreiben". Dazu wurde 2018 eigens vom konzerneigenen Dienstleister der digitalen Vermessung eine neue Bürozentrale am Standort Regensburg bezogen.

Von hier aus bietet man auch externen Nutzern seine Dienste an. Zielgruppen seien Unternehmen aus dem Verkehrswegebau, dem Hochbau und dem Tiefbau ebenso wie die öffentliche Verwaltung, Netz- und Flughafenbetreiber sowie Kunden aus den Bereichen Rohstoffe, Bergbau und Deponien.

Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/3114