Fachbeiträge & Interviews
Montag, 17. Dezember 2018
Ausgabe 6328 | Nr. 351 | 18. Jahrgang
Autor: 
Herausgeber: dpa dpa email-weiterempfehlendruckansicht

Holzmann-Tochter Asphalt gerettet - Werhahn und Strabag übernehmen

# 28.09.2002

Erlöse fließen in Insolvenzmasse / Keine Angaben zum Kaufpreis

Frankfurt/Main - Auch die Straßenbau-Tochter des zusammengebrochenen Holzmann-Konzerns ist gerettet. Der Insolvenzverwalter der Philipp Holzmann AG konnte die Deutsche Asphalt GmbH (Neu-Isenburg) mit mehr als 2400 Beschäftigen verkaufen. Das Kölner Bauunternehmen Strabag und die zur Neusser Werhahn-Gruppe gehörende Basalt AG übernehmen gemeinsam das seit 125 Jahren agierende Straßenbau-Unternehmen. Über den Kaufpreis wollte Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Donnerstag in Frankfurt keine Angaben machen.

«Ich bin glücklich, dass durch den Abschluss des Kaufvertrages die Deutsche Asphalt Gruppe neue starke Gesellschafter erhält und so vor einer Folgeinsolvenz bewahrt werden kann», betonte Hermann. Die Erlöse kämen der Insolvenzmasse von Holzmann zu Gute. Die Deutsche Asphalt ist vor allem beim Bau von Autobahnen und Fernstraßen beteiligt.

Unternehmen Straßenbau Deutsche Asphalt Werhahn Strabag Übernahme Holzmann Insolvenz Unternehmen https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/unternehmen/holzmann-tochter-asphalt-gerettet-werhahn-und-strabag-uebernehmen/1003.htm 130 de-DE
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Beitrag:
https://www.bauingenieur24.de/url/700/1003