bauingenieur24 - Online-Magazin für Bauingenieure mit Stellenmarkt
16 Jahre [2001-2017] - Online-Magazin mit Stellenmarkt für Bauingenieure
17. Jahrgang | Ausgabe 5875 | Nr. 263
Forum für Bauingenieure » Berufswelt-Karriere
Seite [1] 2 3 »

Bachelor oder Master im Bauingenieurwesen?

32 Kommentare | 19103 Aufrufe
| 13. März 2007 - 10:49

Ich studiere zur Zeit Bauingenieurwesen in Wuppertal (NRW). Da ich kurz vor meinem Abschluß als Bachelor stehe, steht bei mir nun die Frage an, ob ich ins Berufsleben starte oder lieber den vertiefenden Master anhänge. Bisher habe ich mich nur mit Professoren über deren Meinung dazu unterhalten. Daher würde es mich interessieren, welche Meinungen, zum Thema Bachelor und Master in den Baufirmen vorliegen. Vielen Dank!

Öffi | 10. Juli 2017 - 20:16

@Student2503:
Auf Grund des Generationenwechsels suchen die Behörden in Deutschland derzeit viele Mitarbeiter. Mit einem Bachelor kannst du dich auf viele Stellen bewerben und später bei Bedarf im gehobenen Dienst verbeamtet werden. Mit einem Master verdienst du beim Staat insgesamt mehr. Die Stellensituation ist jedoch deutlich schlechter, da im höheren Dienst deutlich weniger Jobs angeboten werden. Ich bin auch in einer Behörde und bei uns haben schon einige Angestellte nebenberuflich einen Master gemacht. Ich war einer von denen. Der Zeitaufwand ist jedoch nicht zu unterschätzen. Gerade wenn man später eine Familie will, sollte man schnellstmöglich den Master machen, wenn man in den höheren Dienst will. Bei mir war das definitiv ein starke Belastung für die ganze Familie.

Mach dir also einen genauen Plan wo du hinwillst und welche Ebene du in einer Behörde erreichen willst. Und lass dich nicht für dumm verkaufen. Man hört oft, dass die Arbeit vom höhreren Dienst an den gehobenen Dienst weitergeben wird und der höhere Dienst nichts macht und die dicke Kohle einschiebt. Das mag vereinzelt der Fall sein. Bei uns muss sowohl der höhrere als auch der gehobene Dienst leistungsbereit sein und sein Geld verdienen. Der gehobene Dienst ist teilweise sogar die bessere Alternative, da man gutes Geld verdient, aber deutlich weniger Verantwortung trägt als der höhrere Dienst. Wer nicht stressresistent ist hat von 500 Euro pro Monat auch nichts, wenn sich mit Mitte 30 der erste Burnout ankündigt. Auch davon gab es bei uns bzw. anderen Behörden diverse Beispiele. Schätze deine Leistungsfähigkeit realistisch ein und entscheide dann welchen Job du mehrere Jahre durchhalten kannst. Viel Erfolg bei der Stellensuche!

Student2503 | 28. Juni 2017 - 18:15

Ich mache derzeit meinen Bachelor in Bauingenieurwesen und werde das Studium voraussichtlich Im Februar 2018 abschließen. Nun stelle ich mir die Frage, ob sich der Master für einen Bauingenieur auszahlt oder diese 2 Jahre nur Zeitverschwendung wären?

Ich habe den Plan nach meinem Abschluss zunächst einige Jahre als Bauleiter zu arbeiten und später evtl. zum Staatlichen Baumanagement oder Bauamt zu wechseln, wie sieht es dort jeweils aus, mit dem Nutzen des Masterabschlusses? Vielen Dank im Voraus für die Antworten!

Volker | 28. Oktober 2014 - 21:56

@Janesh:
Ist zwar ein bisschen spät, aber meiner Meinung nach hast du keinerlei Nachteile wenn du keinen Master hast. Ingenieur ist Ingenieur, da spielt der Titel keine Rolle. Wer sich Ingenieur nennen darf, ist in den Ingenieurgesetzen der Länder geregelt und da steht (oder stand als ich da letzte Mal damit zu tun hatte) drin, dass du drei Jahre studiert haben musst. Soll heißen: Bachelor = Ingenieur! Du kannst also Mitglied in der Kammer werden und hast auch sonst alle Möglichkeiten.

Twenty | 09. Oktober 2014 - 15:55

@Moha:
Also da muss ich dir widersprechen. Generalunternehmer setzen nicht nur und auch nicht verstärkt auf Absolventen mit einem Master Abschluss, gleiches gilt für das Diplom. Die Aufstiegschancen sind - zumindest meiner und einiger meiner Kollegen nach nicht besser wenn man den Master noch in der Tasche hat, sondern richten sich vor allem nach Einsatz und Fachkenntnissen.

In Sachen Geld verdienen als Bauleiter widerspreche ich dir nicht - das stimmt! Wobei da sicherbedacht werden muss, dass auch der stundenmäßige Arbeitseinsatz deutlich höher sein dürfte und das auch über einen längeren, evtl sogar jahrelangen, Zeitraum!

Moha | 07. August 2014 - 23:34

Ich bin seit kurzen BE.Eng. Der Master ist ein Muss für Studenten die daran interessiert sind gute Aufstiegschancen zu bekommen. Also habe ich mich an der Uni Essen für den Master eingeschrieben. Der Bachelor ist nicht mit dem Diplom zu vergleichen und schon garnicht mit dem Master. Große Bauunternehmen wie Generalunternehmer setzen meiner Meinung nach mehr auf Master oder Diplom. Was den Verdienst angeht kann ich aus Erfahrung sagen das derjenige der Geld verdienen möchte - und zwar als Bauleiter - einen Job als General Bauleiter suchen sollte.

Janesh | 10. Juli 2014 - 13:19

Bachelor of Science, welche Rechte habe ich?

Ich bin gerade dabei meinen Bachelor (Bauingenieurwesen Uni) abzuschließen und werde mich höchstwahrscheinlich gegen den Master entscheiden. Habe ich mit dem Bachelor später das Recht mich selbständig zu machen? Haben die Leute mit einem Master mehr Rechte im Beruf?

Bauigel | 13. März 2007 - 13:02

Wenn du ein Stellenangebot bekommst, nimm es an. Deinen Master kannst du immer noch machen, wenn du einige Jahre Berufserfahrung und Geld auf dem Konto hast! Ich denke mal bei den meisten Unternehmen spielt der Unterschied nicht so die entscheidende Rolle.

Frank | 13. März 2007 - 16:57

Hallo,



die Bachelor aus Wuppertal sind also auf dem Markt. Habe dort selbst vor 2 Jahren noch das Diplom II gemacht und die Bachelor in den Anfängen miterlebt. Aber zur Frage:



Wo willst Du denn hin? Große Firma, kleine Firma, öffentlichen Dienst? Wenn Du jetzt eine ansprechende Stelle bekommen kannst, dann nimm sie an. Den Master nachholen kannst Du ja immer noch. Mich würde mal interessieren, wie lange ein Bachelor Bauingenieurstudium in Wuppertal so dauert?! Der kurze Studiengang (6 Semester Regelstudienzeit) lag früher real so bei 11 Semestern durchschnittlich (meines Wissens).

Bist Du der Meinung eine gute Grundausrüstung für ein bestimmtes Berufsfeld (Statik, Tiefbau o.ä.) zu haben?



Gruß aus der Arbeitswelt und alles Gute,

Frank

Tobias | 14. März 2007 - 18:15

Guten Tag,



ich studiere selbst Bauing. auf Bachelor und bin

im 4. Semester. Der Bachelor ist meiner Meinung

nach nur Mittel zum Zweck. Man kann von jedem etwas aber nichts richtig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Büro/Firma an einem Bachelor

ernsthaft interessiert sein kann. Ach ja und

Regelstudienzeit sind 6 Semester, kann also Franks Aussage nicht bestätigen, dass 11 Semester

die Regel sind. In der Zeit möchte man schon den Master in der Tasche haben.



Fazit:

Der Bachelor ist nicht wirklich berufstauglich,

er vermittelt eher eine Bauingenieurlich ausgelegte Allgemeinbildung, die dann, je nach Interesse, im Masterstudiengang vertieft werden sollte.



Mit freundlichen Grüßen

Tobias



sandgroper | 19. März 2007 - 08:02

Hallo,



also der Bachelorstudiengang dauert in der Regel 6 Semester. Wenn nichts unvorhersehbares geschieht, werde ich auch in den 6 Semestern fertig, der Master würde weitere vier Semester dauern.



Richtig überlegt hab ich mir noch nicht, wo ich später arbeiten möchte, da bin ich eigentlich noch sehr offen für alles. Leider muss ich ganz ehrlich sagen, dass der Bachelor sehr allgemein gehalten ist und man in jeden Bereich des Bauingenieurwesens kurz aber daher nicht tiefgründig eingearbeitet wird.



Man kann also von allem etwas aber leider nicht einen Bereich bis ins Detail, was vermutlich notwendig ist, wenn man ins Berufsleben einsteigen will.



Gruß Jörg

Christian | 02. Mai 2007 - 21:56

Hallo,



ich bin der Meinung, dass der Bachelor nichts Halbes und nichts Ganzes ist, da wie schon gesagt, die Ausbildung sehr allgemein gehalten ist und ich mir nicht zutrauen würde, als Bachler eine Baustelle zu leiten etc.



Ich selbst studiere aber auch Bauwesen als Bachler und möchte aber dann den Master ran hängen, mich plagt nur die Frage, lieber Bachler und dann Master (mit Bafög) oder Diplom-Ing. und dann Master (ohne Bafög). Was denkt die Praxis darüber?



Mfg Christian

Bauigel | 03. Mai 2007 - 19:11

Hallo Christian,



wie Du schon selber sagst, ist der Bachelor eigendlich Murks. Da es auf dem Arbeitsmarkt z. Z. noch immer nicht so rosig aussieht, wirst Du trotz eines Master weiterhin keine guten Jobaussichten haben. Außerdem musst du erst einmal einen Studienplatz für einen Master bekommen. An deiner Stelle würde ich lieber den Master im Bereich BVWL bzw. ein Zusatzstudium im Bereich der Wirtschaft machen. Ich denke mal, das nützt Dir mehr im Berufsleben und du hast auch bessere Chancen in andere Branchen zu rutschen. Ansonsten erst mal bewerben, wenn Du einen Job hast, kannst du ja auch erst einmal einige Jahre arbeiten und dann deinen Master machen.

Tobias | 03. Mai 2007 - 19:41

Wieso erst Dipl.-Ing. und dann Master? Die Abschlüsse sind als gleichwertig anzusehen. (Selbe Studienzeit + gleiche Vertiefungsmöglickkeiten)



Mfg

Seite [1] 2 3 »
Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
Kurz-Link zu diesem Beitrag
1 - 13 von 32 Kommentaren im Forenthema Nr. 1156 
 
       


Teilen Sie die Inhalte mit
anderen Bauingenieuren