Forum & Erfahrungen
Donnerstag, 08. Dezember 2022
Ausgabe 7780 | Nr. 342 | 22. Jahrgang
email-weiterempfehlendruckansicht

Bemessung einer Gurtung (Doppel U-Profil) bei Trägerbohlwand

3 Kommentare | 1252 Aufrufe Kommentar hinzufügen

Thema eröffnet von Konsi | letzter Kommentar 10. März 2019 - 16:00

Bei mir hat sich irgendwie eine Unsicherheit bezüglich folgender Überlegung festgesetzt: Ich habe einen ganz normalen, rückverankerten Trägerbohlverbau. Trägerabstand etwa 2 m, vorgespannte Verpressanker (Neigung etwa 20°) etwa alle 1,50 m. Die Gurtung besteht aus 2 x U-Profilen, bereits geneigt zum Winkel der Verpressankerachse. Wie das Thema schon erahnen lässt, geht es mir eher um die Bemessung der Gurtung.

Als statisches System wird es in jedem Fall auf ein Durchlaufträgersystem hinauslaufen, aber wie die Einwirkungen anzusetzen sind, weiss ich eben nicht. Ich habe mich bei folgenden Gedankenansätzen festgesetzt:

  • a) meine Einwirkungen kommen aus Erddruck über die Verbauträger, Verpressanker wirken dabei als Auflagerpunkte, oder
  • b) ich betrachte mein System quasi während des Vorspannvorgangs, also das meine Last aus Vorspannung kommt und meine Verbauträger bilden dabei die Auflagerpunkte?
Ich wäre über eine Meinung bzw. eure Hilfe dankbar!

M.Eng | 10. März 2019 - 16:00

@Konsi:
Also bei einem Anker/Trägerabstand von 2 m und U-Profilen kann (ohne die genauen Einbindetiefen etc. zu kennen) auf eine Gurtung verzichtet werden. Das Zugband aus konstruktiven Gründen solltest du jedoch nicht vergessen.

kayoo | 6. März 2019 - 08:55

2 m Trägerabstand / 1,5 m Ankerabstand, ok. Warum nicht die Anker durch die Träger setzen, dann kann man auf den Gurt verzichten.

Thomas | 9. Februar 2019 - 16:55

@Konsi:
Zwar etwas spät aber vllt. hilft es dir noch. Für was brauchst du die Gurtung überhaupt? Werden die Ankerkräfte zu groß bei dem Abstand von 2,0 m? Wenn du die Anker auf 2,0 m bemisst, könntest du auf die Gurtung verzichten. Das ganze System erscheint mir so allerdings sehr komisch, da normalerweise der Abstand der Träger den Abstand der Anker festlegt bzw. umgekehrt. Dann könntest du - wie bereits geschrieben - auf die Gurtung verzichten.

Falls du trotzdem an deinem System festhältst, müsstest du die Verpressanker als Auflagepunkte ansehen. Du kannst die Gurtung dann als Durchlaufträger bemessen oder als Einfeldträger mit Kragarmen. Die Belastung kommt aus dem Erddruck als Gleichstreckenlast.

Kommentar hinzufügen
Alias oder Vorname
Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <i> <strong> <b> <ul> <ol> <li> <u> <br> <sup> <sub> <blockquote> <cite> <code> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
Kurz-Link  Kurz-Link zu diesem Forumthema:
http://www.bauingenieur24.de/url/900/2707
1 - 3 von 3 Kommentaren im Forenthema Nr. 2707